Auf dem Weg zur Vollwertkost - mit Auf dem Weg zur Vollwert, mit Schwächen :-)

Thai-Stuten

100 ml Wasser
150 g Palmzucker (in "Halbkugel")
250 ml Soya-Reis-Getränk
1/2 TL Salz
1,5 geh. EL Margarine
18 g Soyavollmehl *
500 g Mehlmischung Typ 890 * (Roggen/Weizen)
25 g Hartweizengrieß *
1 EL Ahornsirup
1/2 Päckchen frische Hefe = 21 g
20 ml Wasser
100 g gehackte Mandeln
2 EL Wasser

 * Birlin-Mühle

Palmzucker (gibt's in Asialäden) in das Wasser legen, in der Mikrowelle 2 Minuten auf voller Kraft erhitzen - der Zucker löst sich dann problemlos. Das kalte Soya-Reis-Getränk hinzugeben.

Form am Boden bei eingesetzten Knethaken mit Öl einpinseln.

Die Flüssigkeit in die Form geben, Salz und Margarine hinzufügen. Mehl mit Soya-Vollmehl und Hartweizengrieß mischen und ebenfalls in die Backform geben. In das Mehl eine längliche Vertiefung ziehen, darauf den Ahornsirup gießen. Über dem Sirup die Hefe zerbröseln und mit den 20 ml Wasser bedecken. Mandeln am Rand verteilen.

Deckel schließen, Automat einstellen (Programm: Normal, Farbe: mittel, Teigmenge: I = 500 g).

Wenn der Teig zu fest erscheint, vor dem Signalton noch einmal 2 EL Wasser hinzugeben (also mir erschien der Teig zu fest). Nach dem Backen 15 Minuten warten. Die Form auf einem Gitter umdrehen, die Knethaken von der Unterseite drehen, bis sie leicht beweglich sind.

Das mit dem Wasser nachkippen war wohl doch ein Fehler, der Stuten ging erst super und ist dann später in der Mitte abgestürzt. Etwas enttäuschend der Geschmack: Der Palmzucker gibt meiner (Geschmacks-)Meinung nach keineswegs dem Backwerk eine besondere Note. Der Stuten ist locker und lecker - aber auch nicht anders als mit Honig.