Feige Ingwercookies

Ca. 33 Stück / 1 Backblech

175 g Feigen *
125 g Butter
22 g frischer Ingwer (netto)
250 g Dinkel *
1 EL Zitronensaft (Alnatura)
1 EL Honig

* Birlin-Mühle

Ich habe abends gebacken, daher:

Morgens die Feigen einweichen (mit Wasser bedecken) und bei Raumtemperatur stehen lassen. 1-2 Stunden vor der Zubereitung die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Ingwer schälen und im Zerkleinerer fein hacken. Dinkelkörner mahlen (Stufe 1, Hawos Novum). Die Feigen aus dem Wasser nehmen, Wasser leicht ausdrücken und die Stielansätze abschneiden. Mit dem Pürierstab pürieren.

In der Küchenmaschine mit dem Rührbesen die Butter schaumig schlagen. Die anderen Zutaten nach und nach zugeben. Zum Schluss auf schnellster Einstellung eine Weile rühren lassen, bis die Masse anfängt, sich zusammenzuziehen. Zu einem Kloß formen und auf einem Teller für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Derweil aus der Küche, die mittlerweile aussieht wie ein Schlachtfeld, einen begehbaren Ort machen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Teelöffel Stücke von dem Teig abnehmen, in der Hand eine Kugel formen und flach drücken (etwa 1 cm hoch). In dichten Reihen auf das Backblech setzen, die Kekse laufen nicht in die Breite. In die Plätzchen der ersten beiden Reihen jeweils eine Haselnuss, in die nächsten beiden Reihen ganze kleine Mandeln und in die letzten Kekse dann Mandelsplitter drücken. Ich habe die Nüsse nicht fest genug eingedrückt, sie sind dann zum Teil sehr rasch abgefallen.

Backofen 5 Minuten vorheizen. Einstellung: 175 °C, mittlere Schiene; Zeit: 20 Min