Hirsetorte mit Birnen

Abwandlung eines Rezeptes aus dem Vollwertkochbuch "Biologisch kochen und backen" von Helma Danner.

200 g Hirse
3/4 l Wasser (= 750 g)
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1/2 TL Vanille gemahlen
75 g Mandeln
200 g Weizen
1 geh. TL Backpulver
1 TL Zitronenschale gerieben
2 Eiweiß
2 Eidotter
100 g Butter
150 g Honig
125 g süße Sahne
125 g Wasser
100 g Sultaninen
2 Birnen (ca. 240 g)

Am Vorabend Hirse im Wasser einweichen (oder morgens, wenn abends gebacken werden soll). Mit einer Prise Salz aufkochen, Hitze abstellen und Hirse auf der ausgeschalteten Herdplatte 15 Minuten quellen lassen. Zimt und Vanille unterrühren und abkühlen lassen (ca. 2 Stunden).

Mandeln im Zerkleinerer möglichst fein mahlen bzw. hacken, Weizen fein mahlen. Beides zusammen mit Zitronenschale und Backpulver mischen. Eier trennen. Eiweiß zu festem Schnee schlagen (Schneebesen der Küchenmaschine) und in einer Schüssel beiseite stellen. In der Küchenmaschine (Rühreinrichtung) Butter, Honig und Eidotter schaumig schlagen. Mehlmischung und Flüssigkeit abwechselnd, zum Schluss die Sultaninen unterrühren. Den Eischnee hinzugeben und vorsichtig unterziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Birnen vierteln, Blüte und Stängel/Stängelansatz entfernen und in Scheiben schneiden (ca. 3 mm dick). Backofen (Heißluft) auf 160 °C starten. Den Boden einer Springform mit Backpapier überspannen, zwei Drittel des Teigs darauf gießen. Die Birnenstückchen gleichmäßig darauf verteilen und mit dem Rest des Teigs abdecken. In den Ofen geben (unterste Schiene).

Backzeit: ca. 1 Stunde