Pyramids of Buckwheat

Mit Bedenken angelehnt an ein Rezept aus "Vollwertige Weihnachtsbäckerei mit Pfiff" von Herbert Walker.
Pfiffig zum Lesen sind die Rezepte wohl - jedoch hapert es an den Mengenangaben, vor allem der Flüssigkeitszufuhr.

Menge: 20-25 Stück

65 g Honig
 50 g Butter
100 g Buchweizen
100 g Kokosflocken
1 TL Johannisbrotkernmehl
1 TL geriebener Ingwer
je 1 Prise: Kardamom,
Macis (Muskatblüte)
gemahlene Vanille
1 geh. TL Soyavollmehl
2,5 EL süße Sahne

Buchweizen grob schroten (Stufe 7, Hawos Novum). Gewürze, Johannisbrotkernmehl und Soyavollmehl mischen, mit den Kokosflocken vermengen.

Honig und Butter in einem Topf erhitzen (Stufe 2 von 3). Buchweizen hinzufügen und unter Rühren weiter erhitzen, bis die ersten kleinen braunen Spitzen sichtbar sind. Hitze abstellen und weiterrühren, bis sich die Masse ein wenig vom Topfboden löst. Kokosmischung gut unterrühren.

Mit den Händen aus der Masse kleine Pyramiden formen (beim Zusammendrücken wird das Formen möglich, weil der Fettgehalt den Händen genug Feuchte verleiht). Nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Heißluftherd: 190 °C; Backzeit: 10 Min. (Im Buch steht: 15 Min, zum Glück kam ich zufällig nach 10 Min zum Ofen. Da waren die Pyramiden schon an der Schwarzgrenze!!!). Empfehlung: Backen bei 160-175°C.

Nach dem Erkalten auf einem Gitter in eine fest schließende Metalldose geben.