Falafel-Burger

Ergibt ca. 20 kleine Burger

200 g Kichererbsen
300 g Wasser

125 g Gemüsebrühe
125 g heißes Wasser
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 g heißes Wasser
1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
1 Prise Cayennepfeffer

1 Ei
2 TL Kräutersalz
1 Handvoll Petersilie

Olivenöl

* Birlin-Mühle

Kichererbsen grob schroten (in der Hawos Novum Getreidemühle auf Stufe 7 von 9) und mit dem Wasser anrühren. Zwei Stunden quellen lassen.

Mit 250 g Flüssigkeit zum Kochen bringen. Hitze auf kleinste Stufe stellen und unter Rühren eine Viertelstunde erhitzen. Cumin und Cayennepfeffer unterrühren. Zwiebeln und Knoblauch im Zerkleinerer feinstmöglich hacken, mit weiteren 50 g heißem Wasser unter die Kichererbsenmasse rühren. Auf mittlerer Hitze (Rühren!) zum Kochen bringen. Herdplatte abstellen und Kichererbsenmasse darauf stehen und 2 bis 3 Stunden nachquellen lassen.

Mit dem Ei und 2 TL Kräutersalz verkneten, nochmals mit Cumin, Cayennepfeffer und Salz abschmecken. Petersilie fein hacken und ebenfalls unterrühren. Olivenöl in einer Pfanne bei recht starker Hitze heiß werden lassen. Kleine Frikadellen formen und in das heiße Fett legen. Deckel aufsetzen. Nach ein paar Minuten vorsichtig drehen.

Die Burger zerfallen leicht. Bei der letzten von drei Pfannen hatte ich es dann raus: Öl nicht zu knapp, Hitze auf 2,5 (von 3). Dann werden sie auf beiden Seiten schön kross und halten zusammen.