Zwiebelknäckebrot

Mal mit etwas Hefe... ein Experiment

130 ml warmes Wasser
1/4 Bio-Hefewürfel (ca. 10 g)
1/4 TL Honig

50 g Butter
1 rote Zwiebel (ca. 70 g)
1 TL Salz

125 g Weizen
125 g Roggen
1 TL getr. Bärlauch

Hefe und Honig in Wasser auflösen und ca. 20 Min stehen lassen. In der Zwischenzeit die Butter in einer Pfanne zerlassen (Stufe 2 von 3), die klein geschnittene Zwiebel unterrühren und auf mittlerer Stufe (1,5) ohne Deckel mit gelegentlichem Rühren dünsten, bis die Zwiebeln anfangen bräunlich zu werden. Salz unterrühren und Pfanne von der Herdplatte nehmen.

Die leicht abgekühlte Zwiebelbutter in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Getreide fein mahlen, mit Bärlauch mischen und ein Drittel unter die Zwiebelbutter kneten. Hefewasser hinzufügen und das restliche Mehl esslöffelweise unterkneten.

Zum Schluss aus allen Teigteilen eine Kugel mit der Hand kneten, in eine Plastikschüssel legen, mit etwas gemahlenem Weizen überstreuen, mit einem Küchentuch abdecken. Auf eine warme Fensterbank stellen und 60 Min ruhen lassen.

Den Teig kurz mit der Hand durchkneten, in drei Portionen teilen. Aus jeder Portion eine Rolle formen und diese Rollen nebeneinander auf Backpapier dünn ausrollen, bis sich die Teigstücke berühren und fast die ganze Platte abdecken. In den kalten Heißluftherd geben. Auf 50 °C stellen und 10 Minuten gehen lassen. Bei 200 °C etwa 19 Min backen (das Brot soll noch hell sein).

Auf ein Gitter geben, dabei die einzelnen Stücke trennen. Wenn das Knäckebrot kalt ist, in eine festschließende Metalldose geben.