Kürbis-Muffins

Locker angelehnt an ein Rezept aus (dem ansonsten völlig überflüssigen Buch) "Das wunderbare Kürbis-Kochbuch" von Karin Messerli. Ergibt 20-25 Stück (bei mir 23).

50 g Rosinen
3 EL Cointreau

1 kleiner Kürbis (ca. 300 g)
1 Möhre (ca. 100 g)
20-25 g frischer Ingwer

100 g Kamut
150 g Dinkel *
3 TL Weinstein-Backpulver
1 Prise gem. Muskatblüte

4 EL Haselnussöl
70 ml süße Sahne
55 g Wasser
1 geh. EL Creme fraiche
1 Ei
125 g Honig
1 Prise Salz
1 EL Butter

 * Birlin-Mühle

Rosinen ca. 30 Min in Cointreau einweichen. Kürbis in Scheiben schneiden, entkernen und schälen. Von der Möhre die Ansatzstücke abschneiden. Ingwer schälen. Alles portionsweise im Zerkleinerer fein hacken und in eine Schüssel geben (wenn es sehr nass ist, laut Originalrezept in ein Sieb).

Kamut und Dinkel fein mahlen (Stufe 1 von 9 in der Getreidemühle Hawos Novum) und mit Backpulver und Muskatblüte mischen. Öl, Flüssigkeit, Creme fraiche, Ei, Honig, Salz und Butter in der Küchenmaschine sehr gut verrühren lassen. Mehl esslöffelweise durch den Trichter hinzugeben und einige Minuten auf höchster Stufe rühren lassen. Wenn das Gemüse noch Feuchtigkeit enthält, ausdrücken, dann zusammen mit den abgetropften Rosinen unter den Teig rühren.

Ofen auf 175 °C stellen. Papierbackförmchen auf ein Backblech stellen und mit jeweils einem Esslöffel Teig füllen. Backzeit: 30-35 Minuten bei 175 °C.