Spekulatius

Mit den üblichen Bedenken (Flüssigkeitsmenge zu gering, Gewürzmengen nicht angegeben) angelehnt an ein Rezept aus "Vollwertige Weihnachtsbäckerei mit Pfiff" von Herbert Walker. Ist übrigens ein Bäcker, dessen Ahnen offenbar im Kohlebau tätig waren - hätte ich den Spekulatius wirklich 30 Minuten (!!!) bei 220 °C (!!!) gebacken, hätte ich mit der Kohle heizen können :-)

Menge: 80-90 Stück

Getreide fein mahlen. Mandeln und Kürbiskerne in 3 Portionen im Zerkleinerer ganz fein mahlen. Mit Gewürzen, Backpulver und Getreide gut vermischen. Honig und Butter mit den Knethaken eines Handrührgeräts gut vermischen. Sahne, Wasser und Creme fraiche unterrühren. In drei Portionen die Mehl-Nuss-Mischung unterkneten. Eventuell einmal mit der Hand nachkneten.

Teig in Haushaltsfolie einschlagen und bei Raumtemperatur ca. 3 Stunden ruhen lassen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Auf dem Tisch auf Backpapier den Teig ca. 3-5 mm dick ausrollen und Formen ausstechen. Auf das Backblech legen.

Tipp: Teigrolle mit Haushaltsfolie umwickeln, dann reißt der Teig nicht.

Heißluftherd: 175 °C; Backzeit: 15-20 Min.
Sahne mit Honig verrühren und auf die noch heißen Plätzchen pinseln. Nach dem Erkalten auf einem Gitter in eine Metalldose geben.