Kichererbsenplätzchen

Angelehnt an ein Rezept von Herbert Walker (Vollwertige Weihnachtsbäckerei mit Pfiff). Am Tag, als er das Rezept notiert hat, muss ihn Schwäche oder eine Migräne gepackt haben - ganz untypischerweise stimmen die Mengenverhältnisse fast, auch die Backtemperatur plus Backzeit klingt halbwegs realistisch.

33 Stück = 1 Backblech

100 g Kichererbsen
50 g Haselnüsse
80 g Honig
150 g Wasser
20 g Butter
0,1 g Safran
1 gestr. TL Zimt
1 flach gestr. TL Kardamom
1 flach gestr. TL Ingwer
150 g Trockenfrüchte (bei mir waren es Äpfel *, Feigen *, Pflaumen *, Datteln und Rosinen)

* Birlin-Mühle

Kichererbsen fein mahlen (Stufe 2 von 9, Hawos Novum Getreidemühle), Nüsse im Zerkleinerer ganz fein hacken. Mit den Gewürzen mischen. Honig mit Wasser und Butter aufkochen, zu den Kichererbsen geben und mit dem Handrührgerät verrühren. Etwa 30 Minuten stehen lassen.

Trockenfrüchte im Zerkleinerer - in zwei Portionen - klein hacken und unter den Teig rühren. Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. In die Mitte des Ofens einschieben und backen. Nach 15 Minuten Backzeit mit Backpapier abdecken, damit die Plätzchen nicht zu dunkel werden.

Backtemperatur: 175 °C (Umluft); Backzeit: 20 Minuten