Beschwipste Kürbissuppe

Zubereitungszeit: ca.30 Min; gibt einen vollen Teller Suppe.
Entweder habe ich immer Pech, oder Kürbisse sind so hart und trocken. Da ich Angst habe, mir beim Schälen die Finger aufzuschlitzen, bin ich da sehr großzügig. Dennoch hat es lange gedauert, daher auch die lange Zubereitungszeit. (Erst später habe ich gelernt, dass ich Kürbis gar nicht schälen muss!)

1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ungeschält ca. 430 g)
1 Petersilienwurzel
1/2 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter

50 g Rotwein
100 g Wasser
1 Gemüsebrühwürfel salzarm

1 gute Prise Salz
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Piment
frisch gemahlener Pfeffer

1 EL Kürbiskerne
1,5 EL saure Sahne

3-4 Schnittlauchhalme
1 EL Joghurt 3,7 %

Kürbis vierteln, in Segmente teilen, Kerne entfernen und schälen (irgendwie halt das Innere rausholen; schrumpft bei mir mindestens auf die Hälfte). Petersilienwurzel in Scheiben schneiden.

Butter, gehackte Zwiebel und klein geschnittenen Knoblauch bei mittlerer Stufe erhitzen und unter gelegentlichem Rühren 5 bis 8 Minuten anbraten. Kürbis und Petersilienwurzel hinzugeben, ebenfalls noch etwas mitbraten (ca. 3 Min). Mit Flüssigkeit und Gemüsebrühwürfel ablöschen, auf kleinste Einstellung stellen, Deckel auflegen und 15 Minuten dünsten.

Mit dem Pürierstab (nicht zu fein) pürieren. Würzen und Kürbiskerne hinzufügen. Sahne unterziehen. Auf der ausgeschalteten Herdplatte noch einige Minuten ziehen lassen. Auf einen Teller füllen. Joghurt in die Mitte geben und Schnittlauch über dem Teller mit der Schere in Stückchen schneiden.