Weißkohl mit Dachlawine

Ein typisches Schnee- und Winteressen ;-)
Hauptmahlzeit für 1 Person (ich esse gerne Gemüse ohne Beilagen) = 2 Teller; Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten.

Ein Viertel (etwa 300 g) eines kleinen Weißkohls
1/2 rote Zwiebel (40 g netto)
1 Knoblauchzehe
1 mittelgroßer Apfel (ca. 125 g)
1 TL Kümmel, ungemahlen
1 TL Majoran
1 gestr. TL Liebstöckel
1 Gemüsebrühwürfel salzarm
125 g Wasser

75 g Wasser
1,5 EL Reismehl/-schrot (hier lassen sich gut Reste von der Reinigung der Getreidemühle durch Reisschroten verwenden)
1 gestr. TL Gewürzsalz
frisch gemahlener Pfeffer

1 geh. EL Creme fraiche

1/2 Dachlawine

In ein Haus einziehen, das ein breites Dach hat. Warten bis es kräftig mehrere Tage schneit. Warten, bis sich der Schnee über die Dachkante zu schieben beginnt. Warten, bis die erste (rechte) Hälfte als Lawine herunter saust und den Gehweg nebst Eingang verschüttet. Eingang freischaufeln, Rest mit Stufen und Festtreten begehbar machen. Kritisch auf die linke Hälfte schauen, die noch hält. In die Küche gehen.

Gemüse und Apfel klein schneiden. Hören wie die zweite Dachlawine (links) herunterrutscht.

In einem Topf mit relativ breitem Boden Gemüse mit den Gewürzen vermischen, Wasser zugießen. Deckel auflegen, auf stärkster Hitze zum Kochen bringen. Sobald Dampf austritt, auf kleinste Stufe stellen (Deckel geschlossen lassen).

Handy-Countdown auf 18 Minuten stellen. Warm anziehen, Handy in Manteltasche stecken, nach draußen gehen (haha, der Eingang ist ja zu!) und die linke Seite nebst Eingang einigermaßen säubern.

Sobald Handy bimmelt, zurück zum Gemüse gehen (Mantel und Schuhe am Eingang lassen). Reismehl, Salz und Pfeffer in 75 g Wasser verrühren. Unter das Gemüse rühren, aufkochen lassen. Wem das Gemüse noch zu fest ist ( wie mir zum Beispiel), der lässt es noch 5 Minuten köcheln. Creme fraiche unterziehen.

Beim Essen nicht an die zweite Dachlawinenhälfte denken, die auch noch irgendwann weg muss.