Sprossen

Sprossen / keimen lassen sich Ölsaaten (z.B. Sonnenblumenkerne), Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen) und Getreide. Es gibt noch mehr, aber dies sind die Dinge, mit denen ich persönlich Erfahrungen gesammelt habe. Hülsenfrüchte sind nicht alle gekeimt roh genießbar - aber eine Erbsensuppe aus Erbsensprossen ist in einer halbe Stunde fertig und schmeckt köstlich.

Sprossen geht auch ohne komplizierte Geräte. Die einfachste Methode ist (demonstriert an Dinkel):

  1. In einer kleinen Schüssel drei Esslöffel Dinkel gut mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen.
  2. Morgens die Körner in einem Sieb abspülen und ohne Wasser in der Schüssel stehen lassen.
  3. Abends nochmal 1-2 Stunden einweichen, dann abspülen und wieder bis zum nächsten Tag stehen lassen.
  4. Dann immer abends und morgens in einem Sieb gut durchspülen, bist die Keime lang genug sind.

Die Fotos sind jeweils im Abstand von 12 Stunden aufgenommen.


Gerne nehme ich zum Keimen auch die Biosnacky-Gläser, dann muss ich nicht immer mit einem Sieb hantieren. Die Methode ist prinzipiell dieselbe (hier Weizen):

  1. Im Biosnacky-Glas 3 EL Weizen gut mit Wasser bedecken und über Nacht einweichen (Glas steht senkrecht).
  2. Morgens das Wasser abgießen, durchspülen und Glas schräg stellen.
  3. Abends und morgens jeweils durchspülen und Glas wieder schräg stellen.
  4. Nach 48 bis 60 Stunden sind Weizenkeime genug entwickelt.

 

 

Auch hier: Abstand zwischen den Fotos 12 Stunden

zurück