Gemüsebrühextrakt

Aus Lahnstein hatte ich mir aus dem Kochkurs im Mai 2006 ein Glas Gemüsebrühextrakt mitgebracht. Garantiert nur Gemüse und Salz! Leider hatte ich nicht aufgepasst, wie das hergestellt wird. Monika erinnerte sich zum Glück - Gemüse roh mit Salz zusammen, im Verhältnis 1:4, das war's auch schon. Also heute gemacht.

Wer einen kleineren Haushalt hat, bekommt nicht so viele Gemüsereste zusammen, dass sich die Herstellung dieses Extrakts lohnt. Bei mir dauert das Wochen. Also habe ich mich mit einem Trick beholfen: eine große Tüte im Gefrierschrank, wo ich die nach und nach reingetan habe.

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten. Herstellung im Thermomix. Könnte auch in einem starken Mixer funktionieren.

1000 g Gemüsereste *
250 g Vollmeersalz

* Das können sein: Strunk vom Kohl, Kartoffel- und Möhrenschalen, Grün von den Kohlrabi und so weiter. Alles, was nicht schlecht ist, aber nicht für den Verzehr erwünscht.

Wenn das Gemüse tiefgefroren ist, zwei bis drei Stunden auftauen lassen.

In den Thermomix geben und eine Minute auf Stufe 4 zerkleinern. Bei allen Vorgängen den Thermomix gut festhalten, er neigt hier zum Hüpfen :-) 10 Sekunden auf Stufe 10. Salz hinzugeben, und das 10/10 mehrmals wiederholen. Gelegentlich musste ich das Gemüse nach unten "stupsen", weil die Messer leer liefen.

In leere Honiggläser füllen (ergibt bei dieser Menge drei Honiggläser).

Verwendung wie jeder andere Gemüsebrühwürfel oder -extrakt.

 

zurück