Marmorgugelhupf Waterloo

Ich bin gescheitert. Dabei habe ich mir so viel Mühe gegeben und Geduld aufgebracht, nicht wie sonst, den Hefeteig einfach weiterverarbeitet, wenn die "Normgehzeit" vorbei war, sondern hübsch gewartet, bis er richtig schön gegangen war. Stolz habe ich die prall gefüllte Gugelhupfform in den Ofen gestellt. Nach einer halben Stunde schaute ich durch das Ofenfenster: Da fing er schon an zusammenzufallen. Zusätzlich habe ich ihn auch noch zu früh aus dem Ofen genommen (Holzstäbchenprobe war ok), dann zwar nochmals 10 Min. reingestellt, aber das ist natürlich alles doof, wo er schon fast auseinander brach. So hat mich der Hefeteig mal wieder besiegt. Vermutlich die Rache, weil mir die Brötchen immer gelingen?

1 Würfel Bio-Hefe (42 g)
80 g Sahne
90 g warmes Wasser

100 g Hartweizen
115 g Einkorn
285 g Dinkel

200 g Schmand
200 g weiche Butter
1 Prise Salz
175 g Honig
1 Messerspitze gem. Vanille

40 g Kakao
4 EL Sahne
2 EL Cognac
3 EL Wasser
150 g Honig

Sahne und Wasser mischen, Hefe darin auflösen. Getreide mischen und fein mahlen. In das Getreide eine Kuhle drücken, die Hefelösung hineingießen und mit etwas Mehl zu einem Brei verrühren. 15 Min. stehen lassen.

Zubereitung mit den Knethaken des Handrührgeräts: Butter, Schmand, Honig, Salz und Vanille gut vermischen, Mehl mit Hefewasser hinzugeben und sehr gründlich durchkneten. Teigschüssel in eine Plastiktüte packen und an einen warmen Ort stellen (z.B. Fensterbank in der Sonne) und warten, bis sich der Teig verdoppelt hat. Das hat bei mir 110 Min. gedauert.

Kakao, Sahne, Cognac, Wasser und Honig verrühren. Teig nochmals mit den Knethaken durchkneten (sackt zusammen) und 2/3 des Teigs in eine Silicon-Gugelhupfform geben. Restteig mit der Kakaomasse verkneten, auf den hellen Teig geben und mit der Gabel Spiralen eindrehen. Wiederum in Plastik packen und warm stellen, bis sich der Teig bis an den Rand der Form erhöht hat (etwa 35 Min.). Den Ofen (Heißluft) 10 Min. vorheizen, auf 175 °C.

Form auf der zweituntersten Schiene einschieben und 50 Min. backen, in den letzten Minuten eventuell mit Folie abdecken. Nach dem Backen sofort aus der Form stürzen und mit Entsetzen beobachten, wie das Ganze so zusammensackt, dass sich der Schokorand unten zur Seite drückt. Lässt sich dann prima voller Wut verzehren.