Roggenplättchen minus S

Beim letzten Brotbacken hatte ich extra etwas mehr Sauerteig zurückbehalten, weil ich Brötchen mal mit Sauerteig backen wollte. Nun stürzte ich heute morgen voller Begeisterung in die Küche, alles lief glatt. Nachdem der Teig schon 30 Min. gegangen war, fiel mir plötzlich ein: Ups, der Sauerteig. Nun denn, ich habe ihn vergessen. So gibt's also morgen nochmals ähnliche Brötchen.

Ergibt etwa 12 Brötchen.

125 g Buchweizen
250 g Roggenmehl
75 g Kamut
175 g Dinkel

1,5 Würfel Bio-Hefe (63 g)
350 g lauwarmes Wasser
40 g Sonnenblumenöl

2 TL Salz
1 gestr. TL Fenchel

 Getreide mischen und in der Getreidemühle fein mahlen. Mit Salz und Fenchel mischen. Hefe in einem Teil des warmen Wassers auflösen. In das Mehl eine Mulde drücken und die Hefe hineingießen. Mit etwas Mehl zu einem dicklichen Brei vermengen. Mit Mehl überstäuben und den Hefeansatz 15 Min. gehen lassen.

Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und mit dem Hackmesser gründlich mehrere Min. lang auf unterschiedlichen Geschwindigkeiten verkneten. In eine Edelstahlschüssel umfüllen, die Schüssel in eine Plastiktüte stecken und den Teig 60 Min. gehen lassen. Noch einmal gut durchkneten. Aus dem Teig 90 g schwere Kugeln formen (abwiegen) und auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech setzen. Gut mit Wasser besprühen und mit Mehl bestreuen. Offen noch 10 Min. gehen lassen, in dieser Zeit den Ofen auf höchster Stufe vorheizen.

10 Min. auf höchster Stufe backen, dann auf 175°C (Umluft) stellen und weitere 15 Min. backen.