Vegane Feigenkekse

Meine Rohkostphase hat mich dazu gebracht, zum Süßen vermehrt auch wieder Trockenfrüchte zu verwenden. Daher heute dieses Experiment. Nicht jederman sind diese Kekse vermutlich süß genug... ich finde sie lecker.

Vegan; ca. 70 Stück / 2 Backbleche
Statt im Thermomix lassen sich Feigen und Äpfel sicher auch in der Küchenmaschine oder - portionsweise - in einem Zerkleinerer pürieren. Weitere Verarbeitung dann ebenfalls in der Küchenmaschine (oder mit Handrührgerät).

250 g Feigen
Wasser
300 g Apfel (= 3 kleine Äpfel)
300 g Einkorn
100 g Nackthafer
100 g Dinkel
3 TL Anis (ungemahlen)
2 TL gem. Orangenschale
1 Päckchen Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
150 g Sonnenblumenöl
50 g Rosinen

Feigen 24 Stunden gut in Wasser bedeckt einweichen. Einweichwasser abgießen (auffangen und z.B. zum Einweichen des Frühstücksmüslis verwenden). Die Feigen im Thermomix 20 Sek. auf Stufe 6 pürieren. Äpfel hinzugeben und 20 Sek. auf Stufe 6 laufen lassen. Getreide mit dem Anis mischen und fein mahlen. Mit Backpulver, Orangenschale und Salz vermischen. Zu der Feigenmasse geben, Öl hinzufügen. 20 Sek. auf Stufe 10 laufen lassen, dann 2,5 Min. auf der Teigeinstellung verarbeiten. In der letzten Minute die Rosinen hinzugeben. Mit einem Teelöffel Stücke vom Teig nehmen und zwischen den immer wieder mit Wasser benetzten Händen zu Kugeln rollen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. In einem Umluft- oder Heißluftofen können beide Bleche gleichzeitig gebacken werden. Eventuell nach einer Weile Bleche drehen und tauschen. 170°C; Backzeit: ca. 20 Min.; nach dem Erkalten auf einem Gitter in eine fest schließende Metalldose geben.