Quinoa-Fladen

Ergibt 10 Fladen / 2 Backbleche
Gäste sagen sich kurzfristig an, und nix ist im Haus, nicht mal ein olles Brot im Tiefkühlschrank? Diese Fladen gehen supereinfach und schmecken auf jeden Fall warm (habe direkt 2 gegessen) ausgesprochen lecker.

150 g Quinoa
350 g Dinkel
1 geh. TL Salz
1 TL Liebstöckel gemahlen
5 EL Olivenöl
260 g kaltes Wasser

jeweils ca. 1 TL: Sesam, Kümmel, Cumin, Schwarzkümmel, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, grobes Salz

Getreide mischen und fein mahlen. Salz und Liebstöckel unterrühren. In die Mitte eine Mulde drücken, Öl und etwa 200 g Wasser hineingießen. Mit der Teigkarte vermischen, in der Schüssel mit der Hand weiterkneten (am Rand mit der geballten Faust niederdrücken, dabei Schüssel drehen). Dabei den Rest des Wassers einarbeiten bzw. so viel, dass der Teig gerade anfängt, ein wenig wieder zu kleben. Schüssel in Plastik und Geschirrtuch wickeln und 30-45 Min. ruhen lassen.

Portionen zu etwa 70 g abnehmen, in der Hand zu Kugeln rollen. Kugeln zu kleinen Fladen von ca. 4-5 mm Höhe ausrollen und mit Wasser besprühen. Jeweils mit einer Ölsaaten- oder Gewürzsorte bzw. grobem Salz bestreuen, festdrücken.

Ofen (Umluft) 10 Min. auf 225 °C anheizen, unten in den Ofen eine ofenfeste Schale mit Wasser stellen. Fladen nochmals einsprühen. Bleche einschieben. Nach 15 Min. die Bleche tauschen und drehen (d.h. das obere Blech kommt nach unten, mit der ehemaligen Vorderseite nach hinten gedreht). Nochmals 10 Min. backen. Wer keinen Umluftofen hat, muss die Bleche nacheinander backen, die Backzeit ist dann vermutlich kürzer. Die Fladen sollten schön goldbraun sein.

Nochmals einsprühen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.