Zwiebelsüppchen

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten; mit einer Scheibe Brot plus einer kleinen Rohkostvorspeise ausreichend als Hauptmahlzeit für eine Person.

20 g Butter
250 g Zwiebeln  (möglichst auch eine rote)
250 g heißes Wasser
1 Gemüsebrühwürfel salzarm
1 TL Kümme1 (ganz)
1 TL Honig
1 EL Cointreau

1 gestr. TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 geh. TL Reismehl
3 EL Wasser
1 Scheibe Bergkäse

Tipp: Die Suppe schmeckt recht süßlich. Wer das nicht mag, sollte den Cointreau durch Weinbrand oder Wein ersetzen und evtl. den Honig weglassen.

Butter auf mittlerer Hitze zerlassen. Die geschälten, halbierten und dann in feine Scheiben geschnittenen Zwiebeln darin dünsten, ein paar Minuten mit geschlossenem Deckel. Honig unterrühren und noch ein wenig erhitzen.

Mit heißem Wasser ablöschen, Kümmel, Honig und Cointreau hinzugeben und auf kleine Hitze stellen. Gut 15 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln schön weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Reismehl in 3 EL kaltem Wasser verrühren und unter die Suppe rühren. Suppe nochmals zum Kochen bringen. Käse in Stückchen reißen und die Suppe auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen, bis der Käse flüssig ist.

Dazu lecker schmeckt eine Scheibe Brot (bei mir war's das DQ-Brot) mit Butter.