Schokocreme ohne Nüsse

Diese Creme ist Ina gewidmet. Ina ist mein größter Fan - für sie bin ich noch vor ihrer Mutter (und die backt suuuperlecker) die "beste Plätzchenbäckerin der Welt". Nur leider mag Ina meine Haselnusscreme nicht - sie bevorzugt das zuckrige "Original", weil meine Creme zu sehr nach Nüssen schmeckt (was daran liegt, dass ich es nicht schaffe, aus Nüssen Nussmus herzustellen). Dies ist nun ein Experiment, auch meine Creme bei Ina an "die Frau" zu bringen. Keep your fingers crossed ;-)
Es ist schließlich so viel geworden, dass ich noch zwei Portionen versuchsweise eingefroren habe. Wenn das schmeckt, dann findet sich da sicher bald ein Abklatsch in der entsprechenden Rubrik.

Ergibt: ein Honigglas voll (500 g), ein kleines Glas (Gewürzglas oder so) voll plus 2 Eiskugeln

125 g Nackthafer
50 g Butter
140 g Honig  (mehr geht sicher auch!)
190 g Wasser
1 geh.. EL Kakao
1/2 TL gem. Vanille
125 g süße Sahne
100 ml Sonnenblumenkernöl

Hafer möglichst fein mahlen (etwa Stufe 2 von 9, Hawos Novum Getreidemühle). Wasser, Öl, Butter und Honig in einem Topf erhitzen und aufkochen lassen. Mit dem Rührblitz Kakao und Vanillepulver einrühren. Von der Platte nehmen, Hafer zugeben und gründlich einrühren. Sahne unterziehen. Wieder auf die Platte stellen und unter ständigem sorgfältigen Rühren noch einmal aufkochen lassen.

Auf zwei Schraubgläser verteilen und den Rest in zwei Muffin-Papierförmchen geben. Die Gläser direkt zuschrauben, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 12 Stunden durchziehen lassen. Die beiden Papierförmchen in den Tiefkühlschrank stellen.

Haltbarkeit vermutlich 14 Tage.