Dijanesische Zimtkugeln

Dijana, mein Klavierlehrerin, backt eine Sorte Plätzchen, auf die ich total gieperig bin. Heute habe ich mir endlich mal das Rezept geben lassen und es auch sofort nachgebacken. Sie nimmt halb Weißmehl, halb Vollkornmehl, das mache ich natürlich nicht.
Ihre Plätzchen schmecken ein wenig "bitterer", ich vermute, dass ich nicht genug Zimt genommen habe. Ich werde weiter experimentieren!
 
Mehr als 100 Stück / 2 Backbleche

500 g Weizen
250 Butter
250 g Honig
1 Päckchen Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
1,5 TL Zimt
1/2 TL gem. Vanille

Butter 2-3 Stunden vor der Teigzubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. Weizen in der Getreidemühle fein mahlen. Mit Backpulver, Zimt, Salz und Vanillepulver mischen.

Butter und Honig mit dem Handrührgerät (Rührbesen) gut durchrühren und dann in zwei bis drei Portionen die Mehlmischung hinzugeben und etwas rühren lassen. Bei Zimmertemperatur 10-15 Minuten stehen lassen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Walnussgroße Teigstückchen zwischen den Händen zu Kugeln rollen und auf die Backbleche setzen. Die Plätzchen etwa 18 Min (erstes Blech) bzw. 13 Min bei 160 °C backen, bis sie hellbraun sind. Es ist wichtig, dass sie nicht zu dunkel werden.