Spitzkohl mit Brotpüree

Hauptmahlzeit für eine Person; Zubereitungszeit ca. 25 Min
Eine echte Entdeckung ist dieses Brotpüree, auch wenn es eher eine Verzweiflungstat war, weil ich das Brot an sich nicht sooo lecker fand und es nun schon langsam hart wurde.

4 EL Sesamöl
1 kleiner Spitzkohl  (270 g)
1 kleine rote Paprikaschote (90 g)
1 Zweig Rosmarin frisch

125 g kräftiges Sauerteigbrot (etwa eine gute Scheibe)
3 EL süße Sahne
1 EL Creme fraiche
300 g Wasser
1 Prise Cayennepfeffer
1 TL gem. roter Paprika
1/2 TL Kräutersalz
20 g Butter

etwas Salz für das Gemüse

Öl in eine gusseiserne Pfanne geben (bei mir war es die Einweihung der SSK-Pfanne), Spitzkohl klein schneiden und dazugeben. Paprikaschote putzen, klein schneiden und darüberstreuen. Die Blättchen vom Rosmarin abzupfen und obenauf geben.

Deckel aufsetzen und auf höchster Einstellung zum Kochen bringen (unter einem Glasdeckel kann man den Dunst sehen), auf kleine Stufe zurückstellen und 15 Minuten dünsten. Nach Geschmack salzen.

Brotpüree

Das Brot (kann ruhig ein Endstück sein) in Würfel schneiden, mit Sahne, Creme fraiche und heißem Wasser zum Kochen bringen. Deckel aufsetzen und ein paar Minuten durchkochen lassen. Unter Rühren weiter köcheln, bis sich das Brot "aufgelöst" hat. Mit Paprika, Salz und Cayennepfeffer kräftig abschmecken, die Butter darin zergehen lassen und auf der abgestellten Herdplatte noch etwas ziehen lassen.

Wenn ich das Püree noch einmal mache, nehme ich mehr Flüssigkeit (also mehr Sahne) vor allem, damit das Ganze schaumiger wird, denn die Masse quillt auf dem Tisch noch nach.