Himmel und Erde unklassisch

Hauptmahlzeit für 1 Person (2 Teller); Zubereitungsdauer 20-25 Min

Wer kennt heute noch das Essen "Himmel und Erde"? Meine Großmutter hat mich damit bekannt gemacht: Das war Kartoffeln (aus der Erde) mit Äpfeln (die in den Himmel ragen) vermatscht gekocht, dann gab's gebratene Blutwurst dazu. Wobei - vor langer Zeit gab es noch Blutwurst, die nicht in der Pfanne zu einem widerlichen Geblubber zerfiel, sondern wirklich lecker gebraten schmeckte, kross auf beiden Seiten. Wenn man dann Fleisch bzw. Wurst mag. Da ich heute kaum noch Fleisch oder Wurst esse, war der Titel vorprogrammiert. Außerdem passt das doch so nett zu Ostern :-))

Es hat übrigens ewig gedauert, bis mir mal klar geworden ist, warum das Essen "Himmel und Erde" genannt wurde. Der Name des Essens hat mich, weil er mir so unverständlich war, als Kind enorm fasziniert.

300 g ungeschälte Kartoffeln
1 halber Apfel (ca. 100 g)
80 g Weizensprossen (aus ca. 2 EL Weizen)
75 g süße Sahne
125 g Wasser

1 TL Kräutersalz
gemahlener frischer Pfeffer
2 EL gehackte Petersilie

1 EL Weizenmehl

Kartoffeln gründlich abbürsten, Schadstellen entfernen und in Stücke schneiden. Apfel ungeschält ebenfalls in Stücke schneiden. Beides zusammen mit den Sprossen in einen Topf geben, Sahne und Wasser hinzufügen und auf starker Hitze zum Kochen bringen. Auf kleine Flamme stellen und 10 Minuten köcheln. Salzen und pfeffern und weitere 5 Minuten köcheln.

Weizenmehl über das Essen streuen, gut unterrühren und nochmals aufkochen. Petersilie unterrühren. Lecker.