Wirsingpizza

Dies ist die tiefgekühlte Hälfte des Pizzateigs, den ich vor einer Woche hergestellt hatte.
Zubereitungszeit (ohne Back- und Gehzeiten): 15 Min.

Fazit nach der Mahlzeit: Der veränderte Belag wird zu "schaumig", ist also noch weniger geeignet als der erste Versuch. Überhaupt fand ich das Ganze nicht so lecker, Wirsing eignet sich nicht so gut wie Möhren. Der Teig war Klasse...
Mein Ehrgeiz ist nun angestachelt... ich muss doch auch was ohne Käse lecker überbacken können, grrrrr :-)

Teig:
Entweder frisch zubereiten (siehe Rezept in der ersten Pizza) oder auftauen.

Belag 1:
200 g Wirsing
4 TL Tomatenmark
1-2 EL Olivenöl
2 Tomaten (120 g)
1 TL getrockneter Oregano

Belag 2:
1 EL Hartweizen
2 EL saure Sahne
1 EL Creme fraiche
4 EL Sahne
3 EL Wasser
1 gute Prise Salz
1 TL getr. Oregano
2 EL Sonnenblumenkerne
10-14 g Butter

Bei Tiefkühlteig: 12 Stunden vor dem Essen aus dem Tiefkühlschrank nehmen und in den Kühlschrank legen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Zuerst für Belag 2 die Zutaten mit dem Rührblitz gut verrühren und eine kurze Zeit zum Quellen stehen lassen. Wirsing im Thermomix ganz fein schlagen lassen (bei mir waren es 10 Sek. auf Stufe 4 und dann 8 Sekunden auf Stufe 6).

Teig mit einem kleinen Teigroller in einer Pizzaform ausrollen. Etwas an den Rändern hochdrücken, da er sich sowieso wieder "herunterzieht". Tomatenmark und Öl verrühren und auf die Pizza streichen. Mit 1 TL Oregano bestreuen. Die Wirsingmasse darauf verteilen. Die dünn geschnittenen Tomatenscheiben darauf legen. Den Sahnebelag (Belag 2) auf dem Wirsing verstreichen, möglichst alles abdecken. Mit Sonnenblumenkernen bestreuen und ein paar Butterflöckchen auflegen.

Die Pizza noch 10 Min. gehen lassen, in dieser Zeit den Ofen auf 200 °C vorheizen. Backtemperatur: 200°C; Backzeit: 20 Min.