Johannisbeerschnitten weiß

50 g Hartweizen
65 g Quinoa
75 g Weizen
310 g Dinkel
1 Prise Salz

250 g warmes Wasser
1 Päckchen Bio-Hefe (42 g)

200 g Honig
175 g weiche Butter

1000 g weiße Johannisbeeren

2 EL Leinsamen
200 g Schmand
3 geh. EL Dinkelmehl
170 g Honig

Backzeit:
10 Min. offen 175°C
10 Min. abgedeckt 175°C
5 Min. bei ausgestelltem Ofen

Getreide mischen und möglichst fein mahlen, mit dem Salz vermischen. Hefe in Wasser auflösen. Zubereitung mit den Knethaken des Handrührgeräts: In das Mehl eine Mulde drücken, Hefewasser hineingießen und mit soviel Mehl verkneten, dass sich ein Brei ergibt. 15 Min. warm stehen lassen. Mit Salz und flüssigem Honig verkneten, bis sich die relativ flüssige Masse vom Schüsselrand löst. Dann erst die weiche Butter hinzugeben und weiterkneten, bis die Butter vollkommen verknetet ist und der Teig sich wieder von der Schüssel löst. Die Schüssel in eine Plastiktüte einpacken und etwa 60 Min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Johannisbeeren waschen und in einem Sieb abtropfen lassen, von den Stielen abstreifen. Auf einem Handtuch auslegen. - Leinsamen im Stahlmahlvorsatz der Jupiter auf Ringeinstellung 2 fein schroten. Mit Schmand, Dinkelmehl und Honig (Rührbesen des Handrührgeräts) gut verquirlen, Johannisbeeren mit einem Löffel unterziehen und stehen lassen, bis der Teig fertig gegangen ist.

Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech glatt streichen. Gut geht das mit einem Teigblatt, das regelmäßig in Wasser getaucht wird. Mit Hilfe eines Teesiebs eine dünne Mehlschicht darauf sieben. Die Johannisbeermasse gleichmäßig darauf verteilen. Eine große Plastiktüte über das Blech stülpen. Den Ofen auf 200°C stellen. 15 Min. warten.

Blech in den Ofen (mittlere Schiene) schieben. Ofen auf 175°C stellen und 10 Min. backen. Die Oberfläche mit Alufolie abdecken, weitere 10 Min. backen. Ofen abstellen und noch 5 Min. nachbacken lassen. Auf einem Gitterrost erkalten lassen. Wenn er lauwarm ist, vorsichtig in Stücke schneiden.