Kokosbrote

Die Süßkraft von Rosinen ist nach dem Backen immer stark vermindert. So sind diese Kekse sehr schwach gesüßt, wer also seine Süßigkeitsschwelle noch nicht gesenkt hat, wird sie wohl kaum als "Plätzchen" empfinden. Sehr schön mürbe!

Ca. 60 Kekse

200 g Rosinen
450 g Dinkel
100 g Kokosraspeln
1 Päckchen Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
1 TL gemahlene Orangenschale (selbstgemacht oder gekauft)
150 g kalte Butter
2-3 EL Wasser
ca. 4 EL Kokosraspeln

  1. Rosinen eine halb Stunde in Wasser einweichen. Abtropfen lassen.
  2. Kokosraspeln im Thermomix (30 Sek. Stufe 10) oder Mixer fein mahlen und in eine Schüssel umfüllen.
  3. Rosinen fein schlagen (Thermomix 3 Min. Stufe 4, oder anderes Gerät).
  4. Getreide fein mahlen. Mit Backpulver, Salz, Kokosmasse und Schale mischen.
  5. Rosinen und Wasser in die Mitte geben, Butter in Flöckchen am Rand verteilen.
  6. Mit den Händen gründlich kneten. Eine Teigkugel formen und mit Plastik abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  7. In ca. 6 Portionen teilen. Jede Portion zu einem vierkantigen Balken formen und mit jeder Seite fest in Kokosraspeln drücken.



    Mit einem scharfen Messer ca. 0,6-0,8 cm dicke Scheibchen abschneiden.
  8. Nebeneinander auf mit Backfolie ausgelegte Backbleche legen.
  9. Ofen 3-4 Min. auf 200°C vorheizen, auf dem Boden steht eine Schale mit Wasser.
  10. Plätzchen sehr gut mit Wasser einsprühen. Bleche (im Umluftofen zusammen, sonst hintereinander) einschieben.
  11. 15 Min. bei 200 °C, dann 5 Min. bei 175 °C backen.
  12. Noch heiß besprühen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
  13. Die Plätzchen sehen aus wie winzige Toastbroatscheiben. Daher der Name.