Sauerteigknäckebrot

Zubereitung etwas aufwändig wegen der langen Ruhezeiten (2 x 12 Stunden)

300 g Sauerteig
200 g Roggen
100 g Dinkel
1 TL Salz
1 TL Honig
125 g Wasser
3-4 EL Sesam ungeschält

  1. Sauerteig abends ansetzen (ich habe zum Kühlschrankrest 175 g Roggen und 175 g Wasser gegeben), mit einem feuchten Tuch bedecken und in eine Plastiktüte stecken und bis morgens stehen lassen. 300 g für die Weiterverwendung abwiegen, den Rest in einem Schraubglas in den Kühlschrank stellen.
  2. Morgens Roggen und Dinkel fein mahlen. Salz, Honig, Sauerteig und 100 g Wasser hinzugeben und verkneten. Allmählich noch weitere 25 g Wasser einarbeiten. Insgesamt 10 Minuten mit der Hand kneten.
  3. Wieder einpacken und etwa 10-12 Stunden stehen lassen. Der Teig ist dann deutlich gegangen und sehr schön sauer.
  4. Zwei Backbleche mit Backfolie auslegen.
  5. Eine Hälfte des Teigs auf ein Backblech geben, mit den nassen Händen gut auseinanderstreichen. Das sollte nicht zu dünn werden, weil dann das Knäckebrot nur noch aus Kruste betseht. Öfter mit einer Gabel einstechen, mit Sesam bestreuen und mit Wasser einsprühen. Sesam etwas mit der Hand festdrücken. Mit einem Rädchen oder einem Messer in Stücke vorschneiden.


     
  6. Ofen vorheizen, bis er 170°C erreicht hat (Heißluft). Bleche einschieben und bei 140°C etwa eine Stunde mehr trocknen als backen. Zwischendurch einmal die Bleche tauschen. Ab und zu kontrollieren.
  7. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost erkalten lassen. Sobald es nicht mehr ganz heiß ist, entlang der Perforation in Stücke brechen bzw. mit der Schere schneiden.
  8. In eine gut schließende Metalldose geben.