Ein Date mit Peanuts

Ca. 25 Stück

125 g Erdnüsse, ungesalzen & ungeröstet (z.B. Asia-Laden)
200 g Datteln
1/2 TL gem. Mandarinenschale
1 EL Wasser
50 g Kakaobutter
50 g Honig
1 geh. EL Carob
1/2 TL Ingwerpulver
2 g Johannisbrotkernmehl
2 EL Sahne
12-13 Erdnusshälften

Tipp:
Optisch sauberer und schöner werden die Pralinen, wenn man sie nicht direkt in die Papierförmchen gibt, sondern z.B. auf den Brettchen vortrocknen lässt. Dann aber gibt es eine Menge verlorener Schokolade - wäre doch schade! Sehen ja auch so ganz nett aus, nur nicht gerade wie aus der Konditorei um die Ecke (dafür sind sie aber gesünder als die, ha!). 

  1. Erdnüsse fein mahlen (Thermomix: 20 Sekunden auf Stufe 10).
  2. Datteln pürieren (1 Minute Stufe 4), Mandarinenschale, Wasser und Erdnüsse hinzugeben.
  3. Gut verkneten (Teigeinstellung 2,5 Minuten); eventuell noch mit der Hand nachkneten.
  4. Zwischen den Händen 25 Kugeln rollen, jeweils etwa 12 mm im Durchmesser.
  5. Kakaobutter mit Honig auf kleiner Hitze zerlassen. In dieser Zeit 25 Fackelmann-Papierförmchen auf 2 Brettchen aufstellen.
  6. In einer kleinen Schüssel Carob, Ingwerpulver und Johannisbrotkernmehl mischen, mit dem Rührblitz oder Schneebesen die flüssige Butter-Honig-Flüssigkeit so unterrühren, dass sich keine Klumpen bilden. Zum Schluss die Sahne einrühren.
  7. Dattelkugeln in Gruppen von 6-7 Kugeln in die Schokolade legen, mit einem Löffel in der Schokolade rollen, bis sie von allen Seiten mit Schokolade umgeben sind.
  8. In die Papierförmchen heben. Zügig arbeiten, denn die Schokolade wird schnell relativ dickflüssig.
  9. Auf jede Praline eine halbe Erdnuss drücken.
  10. In den Kühlschrank stellen und wenn die Schokolade fest ist, in eine Plastikdose mit Deckel setzen.

Haltbarkeit etwa 14 Tage.