Einfachste Dinkelnudeln mit Kohlrabicremesoße

Lange habe ich gesagt, dass mich selbstgemachte Nudeln nicht interessieren. Warum auch immer - irgendwie bekam ich dann doch Spaß daran. Ich habe mich hier und dort umgelesen: Die meisten Rezepte finden wir mit Ei, alle verwenden Hartweizen. Ich habe aber keinen Hartweizen im Haus. Also hab ich es einfach mal mit Dinkel ausprobiert. Ergebnis: TOP! Bissfest sind die frischen Nudeln natürlich nicht. Wie die getrockneten werden, weiß ich noch nicht. Ich könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass ich demnächst immer für 2 oder 3 Wochen mal Nudeln im Voraus herstelle.

Zubereitungszeit: schwer zu schätzen, weil ich das zum ersten Mal gemacht habe; nach Fertigstellung der Nudeln noch ungefähr 25-30 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person (1 Teller)

Nudelkochzeit frisch: 3-4 Minuten

Nudeln:
150 g Dinkel
1 Teelöffel Gemüsesalz
1 EL Olivenöl
90 g Wasser

Mehl zum Ausroll

Kohlrabicremesoße:
140 g Kohlrabi (geschält)
1 Zwiebel (50 g geschält)
1 Knoblauchzehe
150 g Wasser

2 EL Olivenöl

2 EL Sahne
1 TL Bärlauchcreme (oder ein anderes grünes Pesto)
4 TL Dinkelmehl
1 gestr. TL Salz

Die Nudeln:
Dinkel fein mahlen. Mit Salz mischen. Mit Öl und Wasser einen nicht zu weichen Teig kneten (ich würde mit dem jetzigen Wissen nur 75 g Wasser probieren). In Plastik wickeln und eine Stunde ruhen lassen.

Den Teig in Portionen auf einer glatten, gut mit Mehl bestreuten Fläche ausrollen. Teig ab und zu umdrehen, immer wieder anheben, um zu kontrollieren, dass er nicht an der Unterlage klebt (das war nämlich mein Fehler: ich habe alles ohne Mehl dünn ausgerollt, ging prima - dann klebte er aber an der Unterlage fest). Also am Ausrollmehl nicht sparen. In beliebige Streifen schneiden. Für frische Nudeln den Teig einfach so liegen lassen.

Für getrocknete (Vorrats-)Nudeln die Streifen auf Dörrautomatensiebe legen und einige Stunden bei 60 °C trocknen. In einem Glas oder einer Metalldose aufbewahren (habe noch keine Erfahrung, werde das testen).

Anmerkung: Ich hatte mir gedacht, dass 75 g Nudeln normalerweise für mich eine gute Portion sind. Dabei hatte ich jedoch vergessen, dass 75 g fertige Nudeln ja trocken sind. Insoweit war meine Portion heute etwas klein. In Zukunft rechne ich 125 g frische Nudeln pro Person.

Kochen der frischen Nudeln: Genügend Salzwasser mit 1 EL Öl zum Kochen bringen, Nudeln hineingeben und sprudelnd 3-4 Minuten kochen. In ein Sieb gießen, kurz kalt abspülen.

Die Soße:
Knoblauch, Kohlrabi und Zwiebel schälen und klein schneiden. Olivenöl in einer gusseisernen Pfanne heiß werden lassen. Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten, Kohlrabi kurz mit anbraten. Mit 150 g Wasser ablöschen und 10-12 Minuten dünsten. Sahne mit Salz, Pesto und Mehl verrühren. Unter das Gemüse rühren, einmal aufkochen lassen.

Das Essen:
Nudeln und Soße nebeneinander auf einen Teller geben. Mit ein bisschen Petersilie dekorieren.