Falsches Buttermilchknäcke

Da ich keine Buttermilch verwende, habe ich sie durch eine Mischung aus Schmand und Wasser ersetzt. Aber den Namen wollte ich nicht aufgeben. :-)

8-10 g frische Hefe
50 g Wasser
1/2 TL Honig

200 g Dinkel
100 g Nacktgerste
50 g Buchweizen
2 TL Radieschenkeimsaat
2 TL
Gemüsesalz

70 g Schmand
130 g Wasser
50 g Butter
Saft einer halben Zitrone
3 EL Mohn

  1. Hefe und Honig in 50 g Wasser auflösen.
  2. Getreide und Radieschenkeimsaat mischen und fein mahlen. Salz unterrühren.
  3. In die Mitte eine tiefe Kuhle drücken, Hefewasser hineingießen und mit etwas Mehl vom Rand zu einem Brei verrühren. Gut abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  4. Die restlichen Zutaten hinzugeben und mit der Hand durchkneten (5 bis 10 Minuten).
  5. Den weichen Teig zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und in einer Plastiktüte etwa eine Stunde gehen lassen.
  6. Auf zwei Stück Backpapier jeweils in Backblechgröße dünn ausrollen (eventuell den weichen Teig in kleinere Portionen aufteilen, dann geht das Ausrollen leichter), mit einer Gabel einstechen. Mit einem Teigrädchen in mundgerechte Stücke schneiden. Jedes Backpapier auf ein Blech ziehen.
  7. Bleche in den kalten Ofen schieben (wer keinen Heißluftofen hat, backt hintereinander), dann bei 175°C etwa 25 Minuten backen: Bach 20 Minuten die ersten gebräunten Stücke entfernen, nach 25 Minuten wiederholen. Ofen auf 150°C stellen und die restlichen Knäckebrote 5 bis 10 Minuten mehr trocknen als backen.
  8. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dann in einer gut schließenden Metalldose aufbewahren.