Nussgugelhupf

125 g Sahne
125 g Wasser
1 Würfel Bio-Hefe (42 g)
1 TL Honig

350 g Dinkel
200 g Haselnüsse
1/2 TL gem. Ingwer
1/2 TL gem. Kardamom
1/2 TL gem. Muskatnuss
1/2 TL Salz
125 g Honig
100 g Schmand

Schokolade:
60 g Honig
65 g Butter
1 EL Carob (gesiebt)
1/2 TL Johannisbrotkernmehl

Sahne und Wasser mischen. Hefe und Honig darin auflösen. Dinkel in der Getreidemühle fein mahlen. Haselnüsse fein mahlen (z.B. im Thermomix: 20 Sekunden auf Stufe 8). In das Mehl eine Kuhle bis zum Boden machen, Hefewasser hineingießen und zu einem dünnen Brei verrühren. Mit Plastikfolie abdecken und 20 Minuten gehen lassen.

Gewürze und Salz auf den Mehlrand schütten. Honig, Schmand und gemahlene Nüsse hinzugeben und alles mit einem Löffel verrühren. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) ca. 5-10 Minuten gut kneten. Die Teigschüssel in eine Plastiktüte stecken und 45 Minuten gehen lassen.

100 g Trockenpflaumen in Stücke schneiden und unterkneten. In eine Silikon-Gugelhupfform geben und nochmals 45 Minuten gehen lassen. Ofen (Heißluft) in den letzten 10 Minuten auf 200°C vorheizen, dabei eine feuerfeste Form mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 175°C stellen und weitere 30 Minuten (also insgesamt 50 Minuten) backen. Ofen ausstellen und noch 10 Minuten im heißen Ofen nachbacken lassen. Kuchen in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen.

Für die Schokolade Butter und Honig bei 37,5°C drei Minuten erwärmen (z.B. im Thermomix), dann Carob und Johannisbrotkernmehl unterrühren (z.B. Thermomix 1 Minute, Stufe 2). Den Kuchen oben mit etwas Schokolade bestreichen, so dass sie herunterläuft.