Scharfer Soyawirsing

Zubereitungszeit: ca. 20-25 Minuten; Vorbereitung: 3 Tage keimen; Hauptmahlzeit für eine Person (knapp 2 Teller)

Nicht mein Lieblingsessen, irgendwie fehlte der "Kick". Das hat vor allem zwei Gründe:
1) Ich mag Soyabohnen nicht besonders (das war, bevor ich die Sojabohnen von Lex kannte). Da ich aber noch welche im Haus habe, will ich sie nicht wegwerfen und lasse sie keimen. Die Keime kann ich nicht roh essen (im Gegensatz zu den Keimen aus den "falschen" Soya- = Mungbohnen). Heute musste ich sie verkochen, sie fangen sonst an zu riechen.
2) Ein experimentelles Essen im Thermomix ist schwieriger als im Topf, vor allem beim Würzen. Da habe ich schon mal die Tendenz, zu viel hineinzukippen, weil ich es müde bin, immer wieder den Deckel zu öffnen, um abzuschmecken.
3) Beim Wasser hatte ich mich auch verschätzt, das Ganze war mir zu suppig.

160 g Wirsing
1 Tomate (70 g)
120 g Soyabohnenkeime (von 3 EL getrockneten Soyabohnen)
1 TL Gemüsebrühextrakt
250 g Wasser

1 gestr. TL Gemüsesalz
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Curry
1 Prise Cayennepfeffer
1/2 TL Garam Masala (zu viel)
frisch gemahlener Pfeffer
3 TL Dinkelmehl
2 TL Creme fraiche
1-2 cm einer Möhrel

Wirsing waschen und in feine Streifen schneiden. Mit Wasser, klein geschnittener Tomate, Soyabohnenkeimen und Gemüsebrühextrakt in den Mixtopf des Thermomix geben. 18 Minuten bei Einstellung 100 °C, Stufe 2 garen. Salz, Pfeffer und Gewürze zugeben und unterrühren lassen. Mehl drüber stäuben und nochmals aufkochen (2 Minuten, Stufe 2-3, 100 °C).

Teller füllen, in die Mitte etwas verrührte Creme fraiche (oder Butter) klecksen und ein paar hauchdünne Möhrenscheibchen dazulegen.