Safrannudeln mit Schmandböhnchen

Die Nudeln an sich benötigen eine Arbeitszeit von ca. 45 Minuten plus Ruhezeit 45 Minuten. Da doppelt so viel gemacht habe wie sonst, dauert natürlich das Ausrollen und Schneiden länger. Ich werde jetzt mal ein Pröbchen verschenken, und wenn das Anklang findet, doch mal, seufz, über die Anschaffung einer Nudelmaschine nachdenken.

Nach Fertigstellung der Nudeln noch ungefähr 25 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person (2 Teller); Nudelkochzeit frisch: 4-5 Minuten
Ein echtes Fünfsterne-Essen, ich hätt' mich reinsetzen können ;-)

Nudeln:
150 g Kamut
150 g Emmer (oder Hartweizen)
2 TL Gemüsesalz
2 EL Sonnenblumenöl
125 g Wasser
1 Kapsel gemahlener Safran (0,1 g)

Mehl zum Ausrollen

15 g Butter
2-3 El gehackte Petersilie

Schmandböhnchen:
215 g Brechbohnen (geputzt)
1 Zwiebel (50 g geschält)
1 EL Rosinen
2 EL Sonnenblumenöl
4 EL Wasser
125 g Wasser

1 EL Dinkelmehl
1 gestr. TL Gemüsesalz
frisch gemahlener Pfeffer
50 g Wasser
35 g Schmand

Tipp: Man kann auch gleich zu Anfang zu dem Öl etwa 175 g Wasser geben. Ich hatte mich in der Kochzeit verhauen, und deshalb war diese Zweiteilung erforderlich. Notwendig ist sie für den Geschmack wohl kaum :-)

Die Nudeln:
Safran im Wasser lösen. Kamut und Emmer fein mahlen. Mit Salz mischen. Mit Öl und Wasser einen nicht zu weichen Teig kneten. In eine Plastiktüte wickeln und 45 Minuten ruhen lassen.

Den Teig vierteln und in Portionen auf einer glatten, leicht mit Mehl bestreuten Fläche ausrollen. Den Teig ab und zu umdrehen, immer wieder anheben, um zu kontrollieren, dass er nicht an der Unterlage klebt. Dabei immer wieder ganz dünn bemehlen. Eine Portion war für die frische Verwendung gedacht, die anderen drei zum Trocknen.

In beliebige Streifen schneiden. Für frische Nudeln den Teig auf einem Kuchengitter liegen lassen.

Für getrocknete (Vorrats-)Nudeln die Streifen auf Dörrautomatensiebe legen und einige Stunden bei 40 °C trocknen. In einem Glas oder einer Metalldose aufbewahren.

Kochen der frischen Nudeln: Genügend Salzwasser mit 1 EL Öl zum Kochen bringen, Nudeln hineingeben und sprudelnd 4-5 Minuten kochen. In ein Sieb gießen, kurz kalt abspülen. Die Butter in dem Nudelkochtopf zerlassen, die Petersilie kurz darin anrösten und dann die Nudeln in der Butter schwenken. (Das war übrigens alleine schon so lecker, dass ich dachte, ich hätte das Gemüse ganz umsonst gekocht.)

Die Bohnen
2 EL Öl und 4 EL Wasser in eine gusseiserne Pfanne geben. Zwiebel klein schneiden, in die Flüssigkeit, darauf die Bohnen legen. Oben drüber die Rosinen streuen. Zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel aufsteigt. Auf kleinste Einstellung drehen und 15 Minuten dünsten lassen. 125 g Wasser hinzufügen, nochmals aufkochen, wieder herunterstellen und noch 5 Minuten köcheln. Bohnen salzen und pfeffern. 50 g Wasser mit dem Mehl glatt rühren, unter die Bohnen rühren und aufkochen. Kurz köcheln lassen, dann die Herdplatte abstellen und den Schmand einrühren.

Das Essen:
Nudeln und Bohnen (jeweils die Hälfte) nebeneinander auf einen Teller geben. Sieht sehr schön aus... ich sag's nochmal: und ist seeeehr lecker.