Apfelstuten Trauerspiel

Von der Zeit her hätte der Stuten lange gar sein müssen - aber ich hätte meinem Gefühl trauen sollen und weiterbacken. Kaum aus dem Ofen, sackte er völlig in sich zusammen. Schade, denn erst ist nicht einfach klitschig, sondern roh. Schmeckt dennoch :-) Lässt sich lecker als Pudding essen, aber als Geschenk, wie er gedacht war, eher ein Flopp :-)

150 g Wasser
1/2 Würfel Bio-Hefe (21 g)
1 TL Honig

50 g Buchweizen
200 g Dinkel
1 Prise Salz
1 geh. TL gem. Zitronenschale
50 g Sauerteig (1 EL)
3 kleine Äpfel (275 g)
75 g Honig
2 EL Sahne

  1. Hefe und Honig in dem Wasser auflösen.
  2. Getreide fein mahlen und mit dem Salz mischen.
  3. Äpfel vierteln und im Zerkleinerer fein raffeln.
  4. Alle Zutaten miteinander mit dem Handrührgerät (Knethaken) gut verkneten.
  5. Teig in eine kleine Silikonkastenform einfüllen, oben glatt streichen. Gut einsprühen.
  6. Eine feuerfeste Form mit heißem Wasser auf den Backofenboden stellen. Stuten in den kalten Ofen schieben. Gebacken habe ich wie folgt:
    27 Minuten auf 200 °C
    32 Minuten auf 175 °C.
  7. Aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen. Der Stuten löste sich kaum aus der Silikonform, das hätte mich misstrauischer machen sollen!
  8. Auskühlen lassen.
  9. Verwendungsmöglichkeiten: So essen, in Butter gebraten mit etwas frischem Obst, in ein Eis einarbeiten....