Sauerrotkraut

100 % vegane Rohkost
Zubereitungszeit ca. 20 Minuten; Wartezeit 6-8 Wochen

In Lahnstein im Shop gibt es so schöne Gläser zum Herstellen von Sauerkraut inklusive eines Steingutstößels, der das Kraut nach unten drückt. Immer mit dem Blick auf die Selbstversorgung lockte mich das auch, so ein Riesentontopf ist für meinen kleinen Haushalt ja viel zu groß. Ich habe mir zwei Gläser bestellt, freundlicherweise auch eine Anleitung dabei. (Mittlerweile - 2015 - gibt es dort im Shop weder die Gläser noch die Stößel, schade.)

Ich habe also laut Anleitung 1 kg Rotkohl vorbereitet, gesalzen, eine Stunde stehen gelassen.... und in das Glas gefüllt. Das Glas war mal gerade halbvoll! So etwas ärgert mich immens, die Gläser sind offensichtlich für 2 kg Gemüse passend, nicht für 1 kg. GRRRR. Ich habe mich dann beholfen und auf den Stößel ein kleines Glas gestellt. Zu meiner Beruhigung sieht es jetzt, etwa 5 Wochen später, ganz gut aus. Oben eine etwas braune Schicht, aber definitiv nichts verdorben. In einer Woche werde ich dann den Geschmackstest starten, ich bin natürlich sehr gespannt!

Wer die gleichen Gläser verwendet, sollte unbedingt die doppelte Menge der Zutaten nehmen.

1 kg Rotkohl
20 g Salz
10 Wacholderbeeren
6 Lorbeerblätter

Rotkohl raffeln (im Thermomix: 2 x 12 Sekunden auf Stufe 4).

In eine große Schüssel geben, mit Salz vermischen. Mit einem Tuch abdecken und eine Stunde stehen lassen. Das Glas mit kochendem Wasser ausspülen. Rotkohl hineingeben, zwischendurch Wacholderbeeren und Lorbeerblätter einstreuen. Stößel (und kleines passendes Glas) auf die Oberfläche geben, verschließen.

Im Keller dunkel stehen lassen. Ich habe in verschiedenen Büchern gelesen, dass die Gläser erst eine Woche bei Zimmertemperatur stehen sollen. Trau ich mich noch nicht :-)