Radieschenknäcke

Ergibt 1 Backblech; praktisch, um kleinere Gemüse-"Abfälle" zu verwerten.

90-96 g Radieschenblätter
250 g Dinkel
100 g Hirse
25 g Naturreis
1 geh. TL Salz
1 TL Weinsteinbackpulver
50 g Öl
100 g Wasser

  1. Herstellung beschrieben im Thermomix. Geht natürlich auch anders, dann werden die einzelnen Schritte eben nicht in derselben Maschine verabeitet.
  2. Reis und Dinkel fein mahlen, Hirse schroten. Mit Salz und Backpulver mischen.
  3. Gewaschene Radieschenblätter im Thermomix rasch zerkleinern (3 x die Turbotaste drücken).
  4. Wasser, Öl und Mehlmischung hinzufügen und auf der Teigstufe 3 Minuten verkneten lassen.
  5. Je nach Gemüsemenge und -feuchtigkeit noch Mehl oder Wasser (beides in kleinen Schritten) hinzugeben und nochmals kneten. Dabei auch nicht die Flüssigkeitsspritzer am Deckel und an den Wänden übersehen. Der Teig sollte weich sein, aber nicht mehr am Rand kleben, wenn er aus dem Thermomix gestürzt wird.
  6. Den Teig auf Dauerbackfolie ausrollen, bis er der Größe des Backblechs entspricht. Folie auf ein Backblech ziehen. Mit einer Stipprolle überrollen oder mit der Gabel einstechen. Mit einem scharfen Messer in passende Stücke schneiden.
  7. In den kalten Ofen schieben und bei 200 °C (Umluft) insgesamt 23-25 Minuten backen; eventuell nach ca. 18 Minuten das Backblech drehen.
  8. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in einer gut schließenden Metalldose aufbewahren.