Grünkohl mit Dinkel

100 % vegan; Zubereitungsdauer: ca. 25 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person

Auch wenn der Titel des Gerichtes viel anständiger klingt als das bekannte deutsche Gericht (oder kennt das heute niemand mehr, Grünkohl mit Pinkel?), so ist es keine Augenzierde, das sei gleich gesagt. Irgendwie ist mir die Optik nicht gelungen, es war ein grüner Klumpatsch. Der aber sehr wohlschmeckend :-)
Um das Ganze für die Augen hübscher zu machen, sollte der letzte Schritt wohl eher in einer Pfanne erfolgen (ich wollte nicht auch noch eine Pfanne dreckig machen) oder im Ofen überbacken werden, sodass es ein fester Kuchen ist.
Wie gesagt - ich fand's auf jeden Fall seeeehr lecker. Es war allerdings etwas reichlich, aber so war das nun mal in der Biotüte.

375 g Grünkohl
75 g Wasser
50 g Dinkel
1 Teelöffel Gemüsesalz
frisch gemahlene Muskatnuss
1 Esslöffel Sesamöl
110 g Wasser
1-2 Teelöffel Kokosraspeln (mehr fürs Auge, bringt vom Geschmack her nicht viel)

Grünkohl waschen und klein schneiden. Wasser in einen Topf geben (am besten einen beschichteen Topf), Gemüse hineindrücken. Deckel auflegen, auf höchster Einstellung zum Kochen bringen. Sobald Dampf unter dem Deckel entweicht, auf kleinste Einstellung drehen und 17 Minuten dünsten.

Dinkel fein mahlen, mit Salz, Muskatnuss, Öl und Wasser gut verrühren. Dinkelteig auf den Grünkohl gießen und sehr gut unterrühren. Einstellung etwas höher drehen und 5 Minuten "stocken" lassen. Es setzt etwas an, sollte aber natürlich nicht anbrennen.

Mit Kokosraspeln bestreuen.