Scheibenkekse

2 Backbleche

Mal wieder ein echtes Produkt der Chaosküche. Ich hatte von meiner Klavierlehrerin am Montag köstliches Spritzgebäck (vollwertig) geschenkt bekommen. Das kann ich doch wohl auch, dachte ich mir. Ich erinnerte mich noch an meine letzten Spritzgebäckversuche, wichtig war, dass der Teig gut gekühlt wird. Also habe ich einen netten Mürbeteig hergestellt und ihn im Kühlschrank etwa 8 Stunden ruhen lassen. Dann habe ich meinen größeren Plätzchenwolf (Unwissende nennen so ein Teil Fleischwolf) aus den Tiefen des Schranks geholt und den Teig hineingequetscht. Trotz größter Kraftanstrengung - nichts. Vielleicht liegt's am Wölfchen? Also meinen etwas kleineren Plätzchenwolf zusammengebaut - gleiches Resultat. Seufz. Dann konnte ich ja den Teig SCHNEIDEN und so backen, auch kein Problem.

War es auch nicht. Bis auf die Tatsache, dass mein Umluftherd seit seiner Reparatur an den Seiten sehr viel stärker backt. Bei so zartem Gebäck macht sich das deutlich bemerkbar :-(

Naja, ich muss sie nicht wegwerfen... aber meine Lieblingsplätzchen werden sie sicher auch nicht.

100 g Emmer
400 g Dinkel
1 gestrichener Teelöffel Zitronensalz
1/2 gestr. Teelöffel Muskat
1/4 gestr. Teelöffel gem. Nelken
1 Teelöffel Zimt
150 g Honig
200 g Butter
100 g Erdnussmus

Getreide mischen und fein mahlen. Bis auf die Butter alle Zutaten in die Mitte des Mehls geben, die Butter in Stückchen schneiden und am Rand verteilen. Mit den Händen gut verkneten. Teig zu einer Kugel formen und mit Plastik abgedeckt etwa 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig in Streifen und dann in Scheiben schneiden und auf zwei mit Dauerbackfolie ausgelegte Backbleche legen. In den kalten Backofen schieben. Etwa 15 Minuten bei 175 °C (Umluft) backen, Auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.