Champignongefüllter Kürbis

Gute Hauptmahlzeit für eine Person, Zubereitungszeit ca. 1 Stunde (reine Arbeitszeit aber nur ca. 15 Min); 100 % vegan

1 kleiner Kürbis (wog ganz etwa 620 g; die Hälfte ohne Kerne: 300 g)

Füllung:
100 g Champignons
1 Knoblauchzehe
60 g Hirse
1 Teelöffel Kräutersalz
etwas frisch gemahlener Pfeffer
40 g Walnusspaste (oder gemahlene Walnüsse)
1 Esslöffel Öl
4 Esslöffel Wasser

200 g Wasser
1/2 Teelöffel Kräutersalz
1-2 Teelöffel Öl
1/2 Bund Schnittlauch

Kürbis waschen und quer durchschneiden; eine Hälfte anderweitig verwenden oder für 1-2 weitere Personen vorbereiten (dann die anderen Zutaten verdoppeln). Kerne entfernen. Dann mit einem Löffel soviel Fruchtfleisch herauskratzen, dass eine Wand von etwa 1 cm stehen bleibt. Wenn die Kürbishälfte nicht gut steht, unten ein kleines Stück abschneiden.

Das Kürbisinnere mit den Champignons und der geschälten Knoblauchzehe im Zerkleinerer fein hacken. Hirse fein mahlen. Champignonmasse, Hirse, Salz, Pfeffer, Walnüsse, Öl und Wasser mit einem Löffel gut verrühren und den Kürbis damit füllen.

Kürbis in eine Auflaufform setzen, das Wasser dazu gießen und das Wasser salzen. Deckel auflegen und auf das Gitterrost im kalten Ofen stellen. 30 Minuten bei 225°C (Umluft) backen, dann den Deckel abnehmen, die Oberseite mit Öl einpinseln und noch 10 Minuten offen garen. Auf einen Dessertteller heben, mit dem gehackten Schnittlauch bestreuen und 2-3 Esslöffel Kochwasser darüber gießen.

Die Füllung ist übrigens sehr locker, was mich überrascht hat - obwohl ja kein Ei drin ist. War insgesamt sehr lecker und macht nicht viel Arbeit.