Knäckeschnäcken

Ergibt 2 Backbleche; vegan

Dinkelsauerteigansatz
125 g Dinkel
125 g Wasser

250 g Dinkel
4 EL Öl
2 TL Kräutersalz
75 g Wasser
ca. 8 TL Leinsamen

  1. Am Vorabend: Dinkelsauerteigansatz so anfüttern, dass am nächsten Morgen 250 g zur Verfügung stehen.
  2. 250 g Dinkel fein mahlen und zu 250 g Dinkelsauerteig geben. Mit Salz, Öl und Wasser gut verkneten. Die Wassermenge richtet sich auch danach, wie flüssig bzw. fest der Sauerteig ist - der Teig sollte geschmeidig, aber nicht klebrig sein.
  3. Zu einer Teigkugel formen, in der Teigschüssel in eine Plastiktüte stecken und knapp 4 Stunden ruhen lassen.
  4. Teig vierteln. Jedes Viertel zu einem Rechteck von etwa 30 x 12-14 cm ausrollen. Mit 2 Teelöffeln Leinsamen bestreuen, Leinsamen gut andrücken. Von der Längsseite her aufrollen.
  5. Wenn alle Rollen fertig sind, jede Rolle mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Die Scheiben sollten etwa 5 mm dick sein.


    Zwischen den Fingern flachdrücken und nebeneinander auf mit Dauerbackfolie ausgelegte Backbleche legen.
     
     
  6. Mit Wasser einsprühen und Bleche in den kalten Ofen schieben. Ofen auf 175 °C (Umluft) stellen, auf den Boden eine ofenfeste Schale mit Wasser setzen, und 20-25 Minuten backen. Eventuell am Rand das Knäcke zuerst (nach 20 Minuten) herausnehmen.
  7. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in einer gut schließenden Metalldose aufbewahren.