Mangold mit Kicherbriefchen

Die Vorbereitungszeit ist schlecht zu schätzen - den Teig hatte ich fertig im Kühlschrank liegen; die Kichererbsen am Vorabend eingeweicht und mittags gekocht.
Zubereitungszeit: Mit Ausrollen: ca. 30-40 Minuten (zusätzlich Zeit für den Sauerteig und Kichererbsen).
Der Teig war zwei Tage alt, ich habe ein Viertel heute benutzt. Ich führe hier die Herstellung trotzdem noch einmal auf, damit keiner zu viel "Blättern" muss.

 

Hauptmahlzeit für 1 Person

Teig:
SAUERTEIG:
Starter Dinkelsauerteig
200 g Wasser
200 g Dinkel
ERSTER TEIG:
200 g Dinkel
50 g Wasser
1 EL Salz
ZWEITER TEIG:
200 g Dinkel
10 g Öl
50 g saure Sahne
1 EL Salz
50 g Wasser

Kichererbsen:
230 g Teig
Etwa 100 g gekochte Kichererbsen (insgesamt 150 g gekocht)
Wasser
1-2 EL Öl

Mangold:
300 g Mangold (Strunk)
5 EL Wasser
1 EL Gemüsebrühextrakt
10 g Butter
1 gestrichener EL Kräutersalz
etwas frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Buchweizenmehl
2 EL Wasser

Einige Möhrenscheiben

Teig
Am Vorabend: Sauerteig mit 200 g Wasser und 200 g Dinkel verrühren. Schüssel in eine Plastiktüte geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und über Nacht säuern lassen. Morgens so viel Dinkelsauerteig abnehmen (für Weiterverwendung in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren), dass 400 g übrig bleiben.
Am Morgen: Dinkel fein mahlen. Mit Salz und Sauerteig mischen, auf einer glatten Fläche kneten und allmählich die 50 g Wasser einarbeiten. Eine Teigkugel formen, in eine leichte geölte Teigschüssel legen (in Plastik packen etc.) und etwa 4 Stunden gehen lassen.
Mittags: Dinkel fein mahlen. Mit Öl, saurer Sahne, Salz und Wasser (portionsweise zugeben) zu einem geschmeidigen Teig kneten. Wie zuvor nochmals etwa 4 Stunden gehen lassen. Ein Teigviertel 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Kichererbsen:
150 g Kichererbsen in etwa 300 g Wasser am Vorabend einweichen. Am nächsten Mittag im Einweichwasser zum Kochen bringen, dann auf kleinster Einstellung 35 Minuten köcheln und auf der ausgeschalteten Herdplatte abkühlen lassen.

Kicherbriefchen:
Den Teig etwa 15 Minuten aus dem Kühlschrank nehmen, in vier Portionen teilen (je etwa 60 g) und gut zwischen den Händen warm kneten. In einer Pfanne etwa 3 cm hoch Wasser mit etwas Öl zum Kochen bringen, in der Zeit die Briefchen herstellen (da die Briefchen leicht reißen, ist es schlecht, wenn sie auf das Kochen des Wassers zu lange warten müssen).
Auf leicht bemehlter Fläche handtellergroß ausrollen,

in die Mitte 20-30 g Kichererbsen legen.

Oberseite nach unten schlagen

Unterseite nach oben

und die Seiten zur Mitte schlagen


und zusammendrücken. Wenn ein Briefchen fertig ist, auf eine leicht bemehlte Fläche legen. Dann alle 4 Briefchen vorsichtig in das kochende Wasser geben.

(Jetzt mit dem Mangold anfangen.) 5 Minuten offen köcheln, dann bei aufgelegtem Deckel und immer leicht blubberndem Wasser noch 15-20 Minuten kochen. Vorsichtig aus dem Wasser nehmen. Zwei Briefchen reichen als Beilage, die anderen abkühlen lassen und wie ein Brötchen essen.

Mangold:
Mangold. waschen und in Streifen schneiden. Wasser mit Gemüsebrühextrakt in einem Topf verrühren, mit aufgelegtem Deckel bei starker Hitze zum Kochen bringen, bis Dampf unter dem Deckel entweicht. 10 Minuten dünsten, dann die Butter hinzugeben, salzen und pfeffern. Buchweizenmehl in 2 EL Wasser verrühren, unter das Gemüse rühren. Ein Kichererbsenbriefchen auf einen Essteller geben, die Hälfte des Gemüses daneben legen und mit etwas Möhre dekorieren.