Auberginen mit Brandnudeln

100 % vegan
Zubereitungszeit: 20-25 Min (+ Herstellen des Dinkelsauerteigs); Hauptmahlzeit für 1 Person (2 Teller)
Die gesamte Dinkelsauerteigmenge würde für 8 Portionen reichen. Diese Portion stammt aus eingefrorenem Teig, das hat dem Teig zumindest innerhalb einer Woche nicht geschadet. Ich führe die Zubereitung des Teigs hier noch einmal auf, damit nicht wie wild geblättert werden muss.

Teig:
SAUERTEIG:
Starter Dinkelsauerteig
200 g Wasser
200 g Dinkel
ERSTER TEIG:
200 g Dinkel
50 g Wasser
1 Teelöffel Salz
ZWEITER TEIG:
200 g Dinkel
10 g Öl
50 g saure Sahne
1 Teelöffel Salz
50 g Wasser

Die Mahlzeit:
110 g Teig
etwas Hirsemehl zum Ausrollen

40 g Olivenöl
1 Aubergine (300-310 g)
1/2 Birne (120 g)
1 Teelöffel Gemüsebrühextrakt
250 g Wasser
etwas Pfeffer
1-2 Teelöffel Hirsemehl
1-2 Teelöffel Sesam ungeschält

Teig
Am Vorabend: Sauerteig mit 200 g Wasser und 200 g Dinkel verrühren. Schüssel in eine Plastiktüte geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und über Nacht säuern lassen. Morgens so viel Dinkelsauerteig abnehmen (für Weiterverwendung in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren), dass 400 g überbleiben.
Am Morgen: Dinkel fein mahlen. Mit Salz und Sauerteig mischen, auf einer glatten Fläche kneten und allmählich die 50 g Wasser einarbeiten. Eine Teigkugel formen, in eine leichte geölte Teigschüssel legen (in Plastik packen etc.) und etwa 4 Stunden gehen lassen.
Mittags: Dinkel fein mahlen. Mit Öl, saurer Sahne, Salz und Wasser (portionsweise zugeben) zu einem geschmeidigen Teig kneten. Wie zuvor nochmals etwa 4 Stunden gehen lassen.

Die Mahlzeit:
Die 110 g Teig auf Hirsemehl dünn ausrollen und in Streifen schneiden.

 

Olivenöl in einer gusseisernen Pfanne auf höchster Stufe erhitzen, die Teigsteifen darin kross anbraten. Aubergine in etwa 0,8 - 1 cm breite Scheiben schneiden, kurz mitanbraten, Wasser mit dem Gemüsebrühextrakt hinzugeben. Deckel schließen und drei Minuten köcheln, dann gewürfelte Birne hinzufügen. Weitere 7 Minuten auf kleinster Einstellung dünsten.

Pfeffern und das Hirsemehl in die Flüssigkeit einrühren, kurz aufkochen. Einen Teller füllen und mit Sesam bestreuen.

Bitte nicht irritieren lassen - die Teigstreifen sehen fast wie gebratener Speck aus :-) Sehr lecker schmeckt es sicher auch, wenn man die Teigstreifen getrennt brät und zusammen mit dem Gemüse reicht.