Reisnusskuchen

Angelehnt an ein Rezept von ... weiß ich leider nicht mehr. Das ist bedauerlich, denn es ist eines dieser schrottigen Rezepte, die garantiert am Schreibtisch erfunden wurden. Reis hat keinen Kleber, deswegen - das weiß jeder, der Backerfahrung hat - geht er auch mit Hefe nicht. Wegen des fehlenden Klebers fehlen auch andere wichtige Teig- und Backeigenschaften. Dies weiß ich wohl. Aber irgendwo glaube ich ja immer noch an das Gute im Rezeptbuchautor... Ursprünglich kam in den Teig nur Reis, dazu 15 g Hefe (diese völlig überflüssigerweise). Nun habe ich schon, um den Teig überhaupt vernünftig kneten zu können, die Hefemenge erhöht und etwas Dinkel beigegeben. Nun ließ der Teig sich zwar ausrollen - aber nicht von der Ausrollfläche auf die Springform übertragen, obwohl ich nach dem dritten Versuch schon mit Folie gearbeitet habe. Deshalb sieht er von oben auch so etwas traurig aus. Und wie steht so nett im Rezept "Die Hälfte des Teigs in einer gefetteten Springform ausrollen und darauf die Nussfüllung streicihen. Die zweite Hälfe des Teigs ausrollen und obenauf legen." HAHAHA. Im Übrigen schmeckt er sehr lecker (nachdem ich die Honigmenge noch ein wenig erhöht habe im Vergleich zum Grundrezept <g>), sehr knusprig.

Teig:
20 g frische Hefe (1/2 Würfel)
120 g Wasser
400 g Naturreis
50 g Dinkel
80 g Sonnenblumenöl
100 g Honig
1/2 Teelöffel Zitronensalz

Füllung:
300 g Mandeln
250 g kochendes Wasser
200 g Datteln
100 g Rosinen
1 gestr. Teelöffel Zimt
Saft einer halben Zitrone
40 g Honig

Hefe mit dem Wasser verrühren. Reis und Dinkel fein mahlen. Mit den restlichen Teigzutaten gut verkneten und abgedeckt eine Stunde stehen lassen.

Mandeln fein mahlen (Thermomix: 1 Minute Stufe 10). Mit kochendem Wasser übergießen, Rosinen, Datteln und Zimt hinzugeben und gut verrühren (1 Minute Stufe 4, 10 Sekunden Stufe 6). Zitronensaft und Honig zugeben, nochmals gut verrühren und abkühlen lassen.

Die Hälfte des Teigs auf Haushaltsfolie etwas größer als die Springform ausrollen, mit Hilfe der Folie in die Springform balancieren. Gebrochene Teigstellen mit der Hand zusammenkleben. Einen Rand hochziehen. Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Die Füllung gleichmäßig darauf verteilen. Die zweite Teighälfte ebenfalls auf Haushaltsfolie in Größe der Springform ausrollen und möglichst intakt <räusper> auf die Füllung legen.

Ebenfalls ein paar Male einstechen und auf dem Gitterrost in den kalten Ofen schieben. 30 Minuten bei 175 °C backen, Ofen ausschalten und Minuten nachbacken.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.