Apfelkuchen mit Nussdecke Straight-Forward

Ich hatte heute keine Lust, die Hefe großartig gehen zu lassen, ich wollte einfach weitermachen. Also ist der Teig nur gegangen, solange ich mich mit dem Belag beschäftigte, 25 Minuten. Es hat gereicht, im Ofen ist der Kuchen prächtig gegangen!

Teig:
42 g frische Hefe (1 Würfel)
200 g Wasser
500 g Dinkel
1/2 Teelöffel Zitronensalz
2 Esslöffel geriebene Orangenschale
115 g Honig
4 Esslöffel Sonnenblumenöl
50 g Wasser

Belag:
250 g Einkorn
500 g Haselnüsse
250 g Honig
125 g Sahne
100 g Sonnenblumenöl
125 g Wasser

Füllung:
6 kleinere Äpfel (610 g)
1 Teelöffel ger. Orangenschale

Hefe mit dem Wasser verrühren. Dinkel fein mahlen, mit Salz und Orangenschale mischen. Alle Zutaten gründlich mit der Hand kneten (5-10 Minuten), zu einer Kugel unter Spannung formen. Teig in der Schüssel in eine Plastiktüte stecken, mit einem Geschirrtuch abdecken und gehen lassen, bis Füllung und Belag fertig sind.

Einkorn flocken. Haselnüsse in Scheiben schneiden (geht gut mit der Gemüseraffel, elektrisch versteht sich). Mit Honig, Sahne, Öl und Wasser gut mischen. Äpfel mit der Schale raffeln (15 Sekunden Stufe 4).

Den Teig auf einer Dauerbackfolie in Größe des Backblechs ausrollen. Die Äpfel darauf verteilen, darüber die Nussmasse geben. Folie auf ein Backblech ziehen. Darauf achten, dass auch die Teigränder mit Masse bedeckt sind.

In den kalten Ofen schieben und 25 Minuten bei 175 °C (Umluft) backen, auf dem Boden steht eine feuerfeste Form mit Wasser.
Noch warm vor allem die Nussschicht in Stücke schneiden. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.