Nussrauten aus Remscheid

Angelehnt an ein Rezept "Straßburger Nußtaler", dessen Quelle mir abhanden gekommen ist... Außerdem ein Test mit Lupinen, die ja ähnlich wie Sojavollmehl wirken sollen, also ein Eiersatz. Die Dinger werden jedoch kaum staubfein, nach 2 Minuten Thermomix höchste Stufe war das ganze immer noch leicht körnig.

Menge: 2-3 Backbleche

80 g Mandeln
45 g Haselnüsse
300 g Dinkel
2 Esslöffel Lupinenmehl
1 Prise Salz
1 Messerspitze gemahlene Vanille
150 g Butter
50 g Öl
150 g Honig

Nüsse mischen und fein mahlen (mit der Nussmühle). Dinkel fein mahlen und mit Lupinenmehl (Herstellung s.o.), Salz und Vanille mischen. Alle Zutaten zusammenschütten und gründlich verkneten, ergibt einen sehr weichen Teig.

Auf einer Dauerbackfolie in Backblechgröße vorsichtig ausrollen, dabei immer wieder mit Mehl bestäuben und mehr drücken als rollen. Die Folie auf das Blech ziehen und mit dem Teigrad Rauten vorschneiden.

In den auf 175 °C (Umluft) vorgeheizten Ofen schieben und 15 Minuten backen (evtl. nach 10 Minuten das Backblech drehen). Auf einem Kuchenkitter auskühlen lassen. In einer Metalldose aufbewahren.