Orangenfarbene Teigtaschen

Dies war eine Aufgabe für mich im Rahmen eines kleine Wettbewerbs. Vorgaben: Ein Gebäck, das ohne Kürbis orangefarben ist, weicher elastischer Teig, eine Füllung aus Zwiebel-Möhren (im Verhältnis 1:1), Walnüssen, Ingwer und Rosinen. Die Füllung habe ich leicht geändert.

Ergibt 16 Teigtaschen für 2 Bleche

Ansetzen des Teigs, um sie abends zu backen. Geht natürlich auch umgekehrt - Teig abends vorbereiten und morgens backen. Wer morgens backen will z.B. für ein großes Frühstück, kann natürlich auch die Füllung schon vorher zubereiten. Die Teigtaschen sind bräunlich-dunkelgelb. Ich bin mir nicht sicher, ob das als Orange durchgeht :-)

Teig:
1 Würfel Biohefe (42 g)
100 g Wasser
1 Teelöffel Honig

1 Möhre (100 g)
100 g Wasser

300 g Kamut
200 g Dinkel
2 Teelöffel Salz
2 Teelöffel Curcuma (oder 1 Päckchen Safran)
3 Esslöffel Öl (25 g)
50 g Wasser

Füllung:
100 g Zwiebeln (netto)
100 g Möhre
50 g Sonnenblumenkerne
35 g Rosinen
30 g Öl zum Backen
1 gestr. Teelöffel Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Hefe und Honig in 100 g Wasser auflösen. Möhre im Zerkleinerer zerhacken, dann 100 g Wasser hinzugeben und ganz fein mahlen.

Getreide fein mahlen, mit Salz und Curcuma vermischen. Hefewasser in die Mitte geben, die anderen Zutaten an den Rand geben und 5 Minuten gründlich durchkneten. Der Teig klebt etwas an der Hand. Eine Teigkugel unter Spannung formen, in eine Plastikschüssel geben und gut in Plastik einwickeln. 8-10 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Der Teig verdoppelt sich dann etwa.

 

Teig etwa 1 Stunde vor Zubereitung der Teigtaschen aus dem Kühlschrank nehmen. Für die Füllung Zwiebeln in Ringe und Möhren in feine Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, Zwiebeln, Möhren, Kerne und Rosinen hinzugeben und anbraten. Auf mittlerer Einstellung 8-10 Minuten erhitzen, die Möhren sind dann weich. Salzen und pfeffern, und vom Ofen ziehen.

 

Teig nochmals gut durchkneten. In vier Teile teilen, aus jedem Teil eine Platte mit dem Durchmesser eines Desserttellers ausrollen (Mehl zu Hilfe nehmen). Dann die erste Teigplatte nehmen und auf Mehl zu einem Quadrat von etwa 35 cm Seitenlänge ausrollen (bei mir wurde das immer eher ein kreisförmiges Gebilde). Mit einem scharfen Messer in vier Quadrate teilen (einmal längs & einmal quer durchschneiden.

Die Füllung in der Pfanne ebenfalls in vier Teil teilen, damit man einen Überblick hat, wie viel man auf jedes Teigstück legen kann - nämlich ein Viertel jeweils dieses Viertels. Das ist in etwa ein gehäufter Teelöffel.

Füllung auf jedes Teigstück geben, mit dem nassen Finger die Ränder des Teigs benetzen, dann überklappen und die Ränder zusammendrücken. Dabei ein bisschen nach innen drücken, sodass sich ein Wulst ergibt. So mit allen Teigvierteln verfahren.

 

Die Teigtaschen auf zwei mit Dauerbackfolie ausgelegte Backbleche legen, mit Wasser einsprühen und die Bleche jeweils in eine große Plastiktüte stecken. Den Ofen 15 Minuten auf 250 °C (Umluft) vorheizen, dabei eine feuerfeste Schüssel mit Wasser auf den Boden stellen.

Die Teigtaschen nochmals mit Wasser einsprühen, in den Ofen schieben und 20 Minuten backen. Noch heiß wieder einsprühen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Schmecken warm sehr lecker mit einer Gemüsepfanne.