Hotelfrühstück Nr. 1

Für drei Tage habe das Frühstück im Voraus zerkleinert und dann eingeschweißt. Ja, ich weiß - das ist nicht dasselbe wie ganz frisch geschrotetes Getreide. Aber auf Reisen muss ich sowieso Kompromisse machen, da ist ein 2 Tage alter Getreideschrot sicher noch besser als ein Fertigmüsli von der Hotelbar! Für vier Tage ist mir auch die Anschaffung einer Handmühle zu teuer - und ehrlich gesagt, das ist mir auch zu lästig. Ich habe diese Art des Frühstücks als sehr positiv für meinen Tagesablauf empfunden. Trotz des nicht vollwertigen Brotes, das ich dann noch gegessen habe, bin ich nicht so abgeschlafft wie letztes Jahr auf einer vergleichbaren Reise. Für das Frühstück hatte ich mir extra kleine runde Plastikcontainer angeschafft, für jeden Tag einen, da muss ich nicht bis zur Besinnungslosigkeit spülen.

Frühstück für 1 Person; 100 % vegane Rohkost

3 Esslöffel Sechskorngetreide
Wasser
10 Mandeln
1 Esslöffel Sonnenblumenkerne *
1 Esslöffel Leinsamen *
3 eingeweichte Trockenpflaumen *
1 Esslöffel Sesam *
5 Stücke frische Ananas *

* Angebot beim Frühstücksbüffet

Vor der Reise:
Getreide schroten und in einer kleinen Plastiktüte einschweißen.

Abends:
Schrot in einer Plastikschüssel mit etwas Wasser verrühren, bei Raumtemperatur über Nacht einweichen.

Morgens:
Plastikdose in einer Plastiktüte und Mandeln mit zum Frühstück nehmen (ich wollte da keine "Show" draus machen, ohne mich aber auch zu verstecken). In einer kleinen Schüssel die Zutaten vom Büffet sammeln, in die Plastikschüssel geben, umrühren. Keine Deko :-)