Rhabarberplatten

Der Kuchen ist überhaupt nicht gegangen. Schmecken tut er (manch einer möchte es vielleich süßer...), aber die Konsistenz ist eher die von Pfannkuchen.

Teig:
42 g frische Hefe (1 Würfel)
50 g Wasser
350 g Dinkel
1Teelöffel Salz
1 Esslöffel gem. Lupinen (oder weglassen)
200 g Honig
400 g Schmand
600 g Rhabarber
50 g Butter

Hefe mit dem Wasser verrühren. Dinkel fein mahlen, mit Salz und gemahlenen Lupinen mischen. Honig und Schmand hinzugeben und mit dem Handrührgerät (Knethaken) 5 Minuten gut kneten. Teig in der Schüssel in eine Plastiktüte stecken, mit einem Geschirrtuch abdecken und 60 Min gehen lassen. Rhabarber in der Küchenmaschine in feine Scheiben schneiden.

Teig nochmals durchkneten, Rhabarber unterheben. Teig mit einer Teigkarte auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech streichen. Eventuell Teigkarte zwischendurch nass machen.

Ofen auf 225 °C (Umluft) 15 Minuten vorheizen. Backblech einschieben, 20 Minuten bei 175 °C backen. Dann 5 Minuten bei 150 °C backen. Butter in Flöckchen auf dem Teig verteilen und nochmals 5 Minuten backen. Noch warm in Stücke schneiden. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.