Rosenkohl mal anders

100 % vegan; Zubereitungszeit: ca. 20 Min; Hauptmahlzeit für 1 Person (1,5 Teller)
Das Sößchen war so köstlich, dass ich ihm einen eigenen "Titel" zugestanden habe, damit es der Suchende auch unter meinen kalten Saucen findet.

Soße:
20 g grüne Rosinen *
50 g Wasser
2 Teelöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Pesto für Jedermann *
1 Teelöffel Knoblauchpaste *
1 Prise Gemüsesalz / Kräutersalz

50 g Wasser
1 Teelöffel Gemüsebrühextrakt
180 g Champignons
120 g Rosenkohlblätter (ich bekomme ja von meinem Gemüsegärtner Anfang der Saison immer diese herrlichen ganzen Rosenkohlstauden.)
25 g in Öl eingelegte (oder frische) Zwiebeln
1 Knoblauchzehe, geschält

Dekoration: geh. Petersilie

* s. Austauschtabelle

Für die Soße:
Rosinen im Wasser ca. 3-4 Stunden einweichen. Dann mit den anderen Soßenzutaten in einem kleinen Mixer (z.B. Magic Maxx) mixen, bis die Soße glatt ist.

Wasser und Extrakt in einer Pfanne verrühren. Rosenkohlblätter waschen und in Streifen, Champignons in Scheiben schneiden. Achtung: Champignons nicht waschen, falls Schmutz daran ist, mit einem Pinsel, einer Bürste oder den Fingern entfernen. Mit geschälter und gehackter Knoblauchzehe und den eingelegten Zwiebeln in die Pfanne geben. Deckel auflegen, bei höchster Einstellung erhitzen, bis Dampf unter dem Deckel austritt. Auf kleinste Einstellung drehen und 13 Minuten dünsten lassen.

Das Gemüse einmal durchrühren, einen Teller füllen. Soße an den Rand gießen, daneben Petersilie legen.