Petersilienporree-Brötchen flach

Ergibt 11 Brote zu je etwa 90 g Teiggewicht

Da mein Ofen just kurz vorm Backen dieser Brötchen seinen Geist aufgabe, hatte ich nicht die volle Hitze und so blieben die Brötchen flach. Sollen aber dennoch extrem lecker sein.

1/2 Würfel Bio-Hefe (20 g)
150 g Wasser

100 g Nackthafer
400 g Dinkel
1 gestr. Teelöffel Koriander ungemahlen

80 g Petersilie
80 g Porree
150 g Wasser
2 Esslöffel Sonnenblumenöl
2 Teelöffel Salz
50 g Sonnenblumenkerne

100 g Dinkel
 

Hefe in 150 g Wasser auflösen. Hafer und 400 g Dinkel mit dem Koriander fein schroten (Stufe 2 von 9; Hawos Novum) in die Mitte eine Kuhle drücken, das Hefewasser mit etwas Mehl verrühren und abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.

Petersilie, grob klein geschnittenen Porree und 150 g Wasser im Mixer zu einer glatten Flüssigkeit verarbeiten. Mit Öl und Salz auf den Rand des Mehls geben und alles gut verkneten (der Teig ist relativ klebrig). Kerne einarbeiten.. Teigschüssel in eine Plastiktüte stecken, mit einem Tuch bedecken und 1 Stunde gehen lassen.

100 g Dinkel wie oben schroten, in den Teig einarbeiten. Nochmals gut kneten, zu einer Kugel unter Spannung formen (siehe Tipps). Wie oben beschrieben, 1 Stunde gehen lassen.

Nochmals kurz durchkneten. Teigportionen zu 100 g abnehmen (wiegen) und zu Brötchen formen (erst zu einer kleinen Kugel unter Spannung, dann nochmals zwischen den Händen glätten). Oben einschneiden oder wie Kaiserbrötchen eindrücken, nebeneinander auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech setzen. Mit Wasser einsprühen, in eine große Plastiktüte packen und 20 Minuten gehen lassen.

Ofen auf 200 °C vorheizen, auf dem Boden steht eine feuerfeste Form mit Wasser. Dann die Brötchen einschieben und ca. 20-30 Minuten backen (Klopfprobe machen. Achtung: Mein Ofen war defekt, die Zeitangabe ist daher geraten. Noch heiß mit Wasser einsprühen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.