Kartoffelklöße mit Rosenkohlsoße

100 % vegan; Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten; Hauptmahlzeit für 1 Person (Klöße reichen für 2).

Klöße:
1/2 Bio-Hefe-Würfel (20 g)
100 g Dinkel
1 Kartoffeln zu 145 g
1 gestr. TL Salz
1 Zwiebel (35 g brutto)

Rosenkohlsoße:
190 g Rosenkohl (netto)
1 TL Gemüsebrühextrakt
300 g Wasser
25 g Kürbiskernmus (oder anderes Nussmus)
1 Mandarine (60 g brutto)
frisch gemahlener Pfeffer
1/2 TL Kräutersalz

etwas Petersilie

Klöße:
Kartoffel unter fließendem Wasser gut abbürsten, Zwiebel schälen, beides in Stücke schneiden. In einem kleinen Mixer zu Mus schlagen. Dinkel fein mahlen. Alle Kloßzutaten nun gut miteinander verkneten. Schüssel abdecken und gehen lassen, bis die Soße am Thermomix eingestellt ist.

Dann in einem Heißwassergerät genügend Wasser zum Kochen bringen, in einen Topf umfüllen, Salz hinzugeben und auf dem Ofen zum Kochen bringen. Klöße etwa in Esslöffelmenge vom Teig abstechen, zwischen den Händen formen und vorsichtig ins Wasser geben (bei mir gab das 4 große und 1 kleinen Kloß). Sobald alle Klöße im Wasser sind, aufpassen, dass das Wasser nicht mehr sprudelt. Wenn die Klöße nach oben gestiegen sind, auf kleine bis mittlere Hitze stellen. Ab und zu drehen, und ziehen lassen, bis die Soße fertig ist.

Soße:
Den geputzten Rosenkohl mit dem Gemüsebrühextrakt in den Thermomix geben und zerkleinern (30 Sek Stufe 4, 1 Sek Stufe 6). Wasser und Gemüsebrühextrakt hinzugeben, bei Einstellung 100 °C / Stufe 1-2 / 15 Minuten kochen lassen. Kürbiskernmus und geschälte Mandarine hinzugeben, einige Sekunden auf Stufe 10 pürieren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

1-2 Klöße auf einen Teller geben, die Soße halb darüber gießen und mit Petersilie dekorieren.